Exhibitionist belästigt junge Frau

Maxhütte-Haidhof
13.01.2023 - 13:54 Uhr

Ein bisher unbekannter Täter hat eine 19-Jährige am Donnerstagnachmittag in einem Zug von Regensburg nach Schwandorf sexuell belästigt. Die Bundespolizei sucht Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können.

Nachdem ein Mann eine 19-Jährige in einem Zug sexuell belästigt hat, sucht die Bundespolizei Waldmünchen nun nach Hinweisen, die zur Identifizierung des Unbekannten führen.

Eine junge Frau teilte am Donnerstag gegen 14.45 Uhr einer Bundespolizeistreife am Bahnhof Schwandorf mit, dass sie soeben belästigt worden sei. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr die 19-Jährige in einem Alex-Zug von Regensburg nach Schwandorf. Wie die junge Frau der Polizei sagte, habe sich ein unbekannter Mann zu ihr in das Zugabteil gesetzt.

Auf Höhe Maxhütte-Haidhof habe er sie laut Bericht der Bundespolizeiinspektion Waldmünchen in ein Gespräch verwickelt. Im weiteren Verlauf habe er sich in den Genitalbereich gefasst und sich vor den Augen der 19-Jährigen selbst befriedigt. Kurz vor dem Halt im Bahnhof Schwandorf verließ er das Abteil.

Im Schwandorfer Bahnhof wurde der Zug getrennt. Ein Teil fuhr in Richtung Weiden und Hof, der andere in Richtung Furth im Wald und Prag weiter. Ob der unbekannte Täter in Schwandorf ausgestiegen oder mit einem der Züge weitergefahren ist, konnte laut Polizei noch nicht geklärt werden. Die sofort ausgelösten Fahndungen in Schwandorf, Furth im Wald und Weiden verliefen ergebnislos.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 30 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, Vollbart, arabische Erscheinung. Bekleidet war er mit einer blauen Jacke, einem schwarzen Oberteil und einer grünlichen oder beigen Jogginghose. Außerdem trug er eine Bauchtasche und schwarze Adidas-Sneaker.

Die Bundespolizeiinspektion Waldmünchen ermittelt wegen exhibitionistischer Handlungen und sucht Zeugen, die zur Identifizierung des unbekannten Täters beitragen können. Hinweise nimmt die Bundespolizei Waldmünchen unter der Telefonnummer 09972/9408-0 oder per E-Mail unter bpoli.waldmuenchen[at]polizei.bund[dot]de entgegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.