Hoher Schaden nach mehreren Unfällen auf der Autobahn

Maxhütte-Haidhof
24.11.2022 - 12:23 Uhr

Der Fahrer eines Lastwagengespanns geriet am Mittwochvormittag auf der Autobahn bei Ponholz zu weit nach rechts und streifte einen dort stehenden Verkehrssicherungsanhänger. Das hatte weitere Unfälle zur Folge.

Ein Schaden von rund 136 000 Euro entstand nach mehreren Unfällen auf der A93 bei Ponholz.

Ein 45-Jähriger war am Mittwoch gegen 8.40 Uhr mit seinem Lkw auf der A93 in Richtung Süden unterwegs. Wie die Autobahnpolizeistation Schwandorf berichtet, kam er wenige hundert Meter vor der Ausfahrt Ponholz aus bislang unbekannten Gründen mit seinem Gespann zu weit nach rechts und streifte dabei einen auf dem rechten Seitenstreifen abgestellten Verkehrssicherungsanhänger, der aufgrund einer Baustellenankündigung in Betrieb war.

"Durch den heftigen Anstoß wurde der Anhänger in mehrere Einzelteile zerbrochen, welche über die gesamte Fahrbahn der Autobahn geschleudert wurden", heißt es im Polizeibericht weiter. Dies hatte zu Folge, dass nachfolgende Fahrzeuge beim Überfahren von Trümmerteilen beschädigt wurden. Der Fahrer eines Kleintransporters wollte noch ausweichen, geriet aber mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Hierbei schaukelte sich der Planentransporter derart auf, dass er sogar auf der Schutzplanke aufsetze.

Die Autobahn war für die Sicherungs- und Bergemaßnahmen vorübergehend gesperrt, war einen kurzzeitigen Stau zur Folge hatte. Keiner der beteiligten Verkehrsteilnehmer wurde verletzt. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden insgesamt auf rund 136 000 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.