09.02.2020 - 20:34 Uhr
Maxhütte-HaidhofOberpfalz

Wegweiser für die Berufskarriere

In den Berufen hat das Rennen um die besten Köpfe begonnen. Bei der Bildungsmesse in Maxhütte-Haidhof öffnet sich jungen Leuten ein weites Feld an Karriere-Chancen. 94 Aussteller sorgen für eine Rekordbeteiligung.

94 Aussteller verteilen sich in der Stadthalle Maxhütte-Haidhof und sorgen bei der 18. Bildungsmesse am Sonntag für eine Rekordbeteiligung.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

„Heute suchen wir zur Abwechslung mal die Guten“, steht auf dem Plakat der Bundespolizei. Zu ihnen möchte auch die 15-jährige Hannah Berger gehören, die derzeit die neunte Klasse der Realschule Burglengenfeld besucht. Mit ihrem Vater informierte sich die junge Dame bei der Bildungsmesse über die Zugangsvoraussetzungen bei der Polizei.

„Die Hürden sind hoch, wir suchen schließlich die Besten“, erfährt Hannah Berger von Polizeihauptkommissar Tobias Pfeiffer. Zusammen mit Oberkommissarin Lisa Fiedler ist er für die Nachwuchswerbung zuständig. Wer ins nähere Auswahlverfahren kommen will, muss gesund und sportlich sein. „Das ist die Grundvoraussetzung“, erklärt Tobias Pfeiffer. Er selbst hat nach Realschule und Ausbildung an der Polizeihochschule studiert und den Aufstieg in die dritte Qualifizierungsebene geschafft.

Eine solche Karriere schwebt auch Hannah Berger vor. Sie möchte später nicht nur im Büro sitzen, sondern auch draußen arbeiten und mit Menschen zu tun haben. Das Gefahrenpotenzial in diesem Beruf sei ihr dabei durchaus bewusst. Die junge Dame kann damit aber umgehen, denn gemeinsam mit ihrem Vater ist sie bereits bei der Feuerwehr in Burglengenfeld aktiv.

Auf der Suche nach guten Nachwuchskräften ist auch der Obermeister der Spengler-Innung, Michael Zinnbauer. Gemeinsam mit dem „deutschen Meister der Anlagenmechaniker“, Christoph Steinbacher, warb er für die handwerklichen Berufe. Gerade in Zeiten des Klimawandels brauche die Branche kluge Köpfe. „Die Auftragsbücher der Betriebe sind voll, die Aufstiegschancen enorm“, gab Michael Zinnbauer beim Auftakt zur Bildungsmesse im Foyer der Stadthalle Maxhütte-Haidhof zu verstehen.

Auch die Firma Gerresheimer präsentierte mit dem Bundessieger der kunststoffverarbeitenden Industrie, Bastian Roidl, einen „Überflieger“ der Branche. Er hat inzwischen ein duales Studium begonnen und macht bald den „Master“. Und er möchte im Industrieunternehmer Gerresheimer berufliche Karriere machen. „Jeder soll den richtigen beruflichen Weg finden“, wünscht sich der Geschäftsführer der „Lernenden Region“, Florian Schmid.

"Tag der Schulen" wegen Sturmtief abgesagt:

Sturmtief "Sabine" macht den Organisatoren der 18. Bildungsmesse einen dicken Strich durch die Rechnung. Nachdem am Montag der Unterricht im gesamten Landkreis ausfällt (www.onetz.de/2965998), ist auch der übliche "Tag der Schulen" bei der Bildungsmesse abgesagt. Dies teilte Florian Schmid, Geschäftsführer der Lernenden Region, der Redaktion am Sonntagabend mit. Ursprünglich hätte der Veranstalter am Montag rund 900 Schüler aus dem gesamten Landkreis Schwandorf zum Messebesuch erwartet. Ob der "Tag der Schulen" zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden kann, sei noch unklar, so Schmid auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien.

An der 18. Bildungsmesse, die zum zehnten Mal in der Stadthalle Maxhütte-Haidhof stattfand, beteiligten sich 94 Aussteller, die ein breites Spektrum der schulischen und beruflichen Aus-und Weiterbildung abdecken. Den Sonntag nutzten Eltern mit Kindern, die vor dem Schulabschluss stehen, zur Information. Aber auch „Um- und Aufsteiger“ fanden bei der Bildungsmesse eine breite Plattform in Sachen Ausbildung.

Markus und Hannah Berger (von rechts) informieren sich am Stand der Bundespolizei. Die Beamten Lisa Fiedler und Tobias Pfeiffer (von links) geben Auskunft.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.