10.09.2018 - 14:33 Uhr
Oberpfalz

Mega-Party im Bierzelt

Wie im Vorjahr geht bei der Wernberger Kirwa am Samstagabend im Zelt die Post ab. Nach dem Einmarsch der Kirwapaare ist kaum ein Sitzplatz mehr frei.

Gleich nach dem "Ozapfa" herrscht auf der Tanzfläche ausgelassene Stimmung.
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

(twi) Nach dem Gottesdienst der Vereine geben die „Naabtaler“ ein Standkonzert auf dem Marktplatz, bevor sie den Festzug zum Festplatz anführen. Mit dem „Egerer Straßenmarsch“ ziehen sie gefolgt von den Kirwakindern und den Kirwapaaren ins Festzelt ein. In zünftiger Atmosphäre erfolgt das „Ozapfn“ durch Pfarrer Markus Ertl, assistiert von Bürgermeister Konrad Kiener, Steffen Hartmann von der Brauerei Gambrinus und dem Vorsitzenden des Kirwavereins Max Geitner. Dem folgt das obligatorische „Wer hod Kirwa – mia hom Kirwa“ des Kirwavereins. Bei schwungvollen „Boarischen“ der Band „Rotzlöffl“ ist die Fläche vor der Bühne sofort mit tanzwütigen Paaren gefüllt, während die ersten Gruppen schon auf den Bänken stehend mitklatschen. Die Kirwapaare fordern von Pfarrer Ertl ein Lied, der sich nicht lange auf die Bühne bitten lässt und er singt unter Beifall: „Was kann das Leben Schöneres geben, wir alle wollen fröhlich sein“.

Auch vor dem Zelt herrscht Kirwastimmung bei den vielen Besuchern vor der Schiffschaukel und an den Buden. Unter dem Motto „boarisch rocken“ bringen die „Rotzlöffl“ mit schneidiger Volksmusik, Schlagern zum Mitsingen, fetzigen Rockoldíes und aktuellen Hits Partystimmung ins total gefüllte Zelt bis weit nach Mitternacht. Da die begeisterten meist jüngeren Leute zum Schluss auf den Bänken stehend Zugaben fordern, wird die Spielzeit der Band wie am Vortag wieder verlängert.

Pfarrer Markus Ertl "zapft o" unter großer Begeisterung der Gäste. Bürgermeister Konrad Kiener, Steffen Hartmann von der Brauerei und Vorsitzender des Kirwavereins Max Geitner assistieren (von links).
Die "Naabtaler" spielen nach dem Einzug zünftig auf.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.