08.01.2019 - 11:34 Uhr
MehlmeiselOberpfalz

"Bingo" für Ben

Ein 15-Jähriger aus Thüringen hat Leukämie. Zum Überleben muss er einen "genetischen Zwilling" finden. Eine Aktion in Mehlmeisel soll bei der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen helfen.

Ben Heigl gibt die Hoffnung nicht auf, dass er den Kampf gegen die Leukämie ein zweites Mal gewinnt.
von Gisela KuhbandnerProfil

Wer Gutes tun, Herz und Geldbeutel dafür öffnen will, sollte sich am kommenden Sonntag, 13. Januar, von 14 bis 18 Uhr Zeit nehmen. Dann findet im Haus des Gastes eine Benefiz-Mini Disco zugunsten Leukämiekranker statt, insbesondere für den jungen Mann aus der Kreisstadt Greiz, der dringendst Hilfe braucht. Eingeladen sind Kinder zwischen fünf und 14 Jahren, aber auch Eltern, Großeltern und alle, die die lebenswichtige Spendenaktion unterstützen wollen. Angeboten werden Kaffee, Kuchen und Wiener. Außerdem steht für die Mädchen und Buben eine große Tombola bereit, wofür bereits großzügig gespendet wurde. Der Eintritt ist frei. Der Erlös fließt in das Norddeutsche Knochenmark- und Stammzellspender-Register (NKR). Aufgerufen zu dieser Benefiz-Veranstaltung hat Petra Köstler aus Mehlmeisel zusammen mit ihren Freunden und Teamkollegen aus einem großen Konsumentennetzwerk, in dem auch der Vater des Erkrankten mitarbeitet. Für die Registrierung und die Laborkosten für die Typisierung fallen 35 Euro an, informiert Köstler. "Deshalb brauchen wir dringend Geldspenden" sagt sie und bestätigt gerne, "dass unser Team schon getestet ist". Sie freut sich auf viele kleine und große Gäste sowie über jede Unterstützung

Ben braucht schnellste Hilfe. Die Zeit drängt. Der Junge kämpft bereits zum zweiten Mal gegen eine besonders aggressive Form von Blutkrebs. Seine einzige Chance ist jetzt die Stammzellspende eines "genetischen Zwillings". Viele Menschen setzen sich für den 15-Jährigen ein. Seit einiger Zeit rollt eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft durch das Land.

Im Universitätsklinikum Jena wurde Ben unter anderem mit einer Chemotherapie behandelt. Trotz einer Sepsis hatte der tapfere Junge die Behandlung gut überstanden und galt als geheilt. Als der Fußballer und WingTsun-Sportler sich vor rund vier Wochen wegen einer Grippeinfektion untersuchen ließ, kam der große Schock: Die Leukämie ist zurück! Um die Krankheit zu besiegen, benötigt Ben, der in Jena vom Team um Professor Gruhn betreut wird, die Stammzellen eines passenden Spenders. Eine Art Glücksspiel, dessen Teilnehmer nicht 18 Jahre alt sein müssen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.