18.09.2018 - 17:01 Uhr
MehlmeiselOberpfalz

Halt, Laterne

Mehr Helligkeit für die Sicherheit von Schülern.

Recht finster ist die Örtlichkeit, an der Kinder und Jugendliche auf den Schulbus warten. Vielleicht steht hier eines Tages eine Laterne.
von Gisela KuhbandnerProfil

Die Schulbushaltestelle wird von Schülern aus Hüttstadl (Gemeinde Fichtelberg) und Neugrün (Gemeinde Mehlmeisel) genutzt. Sie ist nicht beleuchtet; auch keine Straßenlaterne ist in der Nähe. War das schon einmal Thema im Fichtelberger Gemeinderat - den Anstoß dazu gab Jürgen Köferl - , so kam es nun in der jüngsten Sitzung in Mehlmeisel auf den Tisch.

Mehlmeisel hat ein Angebot für eine Straßenlaterne eingeholt, deren Kosten im vierstelligen Bereich liegen und es Anfang des Jahres nach Fichtelberg geschickt. Beide Kommunen wollen sich die Kosten teilen, Fichtelberg will zusätzlich die Erdarbeiten übernehmen, weil Hüttstadl der größere Ortsteil ist. Heiko Köstler fragte nun nach dem Stand der Dinge.

Gründe für den Nichtfortgang könnten unter anderem der nicht genehmigte Haushalt der Gemeinde Fichtelberg sein, hieß es im Gemeinderat, da während der haushaltslosen Zeit eine Kommune keine neue Verpflichtungen eingehen darf. Wie Fichtelbergs zweiter Bürgermeister Karl-Heinz Glaser, der derzeit die Amtsgeschäfte führt, gegenüber unserer Zeitung betonte, will er sich aber um eine schnellstmögliche Lösung zur Sicherheit der Kinder bemühen.

T

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.