10.05.2019 - 16:25 Uhr
MehlmeiselOberpfalz

Von der Schüssel bis inn Meer

Die Wasserausstellung im Mehlmeiseler Rathaus schlägt Wellen. Das Wasserwirtschaftsamt Hof schickt einen Fachmann für ein interessantes Referat.

Wenke Berling hat eine Botschaft mitgebracht:
von Gisela KuhbandnerProfil

„Wasser – jeder Tropfen zählt“: Die Aussage der laufenden Ausstellung im Rathaus bekräftigte auch Wenke Berling vom Wasserwirtschaftsamt Hof. In ihrem Vortrag zeichnete sie den Weg des Wassers „von der Waschschüssel bis ins Schwarze Meer“ in wissenswerten technischen und praktischen Details nach und betonte, dass jeder etwas tun kann für das weltweite Ziel: sauberes Trinkwasser.

„Das Niederschlagsverhalten ändert sich, die Versiegelung in Ortschaften steigt, ebenso der Verkehr, der Baumbestand wird reduziert“ listete sie auf. Und deshalb sei jeder Grundstückseigentümer gefragt, etwas zu tun, beispielsweise undurchlässige Flächen zu entsiegeln, Dächer zu begrünen, die Landnutzung anpassen und Feuchtflächen zu schützen.

Wichtig sei auch der Umgang mit alltäglichen Dingen, das heißt, dass Medikamente und Hygieneprodukte wie feuchte Tücher, Desinfektionsmittel und Farben weder in der Spüle noch in der Kloschüssel entsorgt werden dürfen. Ansonsten gelangen sie in die Kläranlage und können dort nicht vollständig zurückgehalten oder abgebaut werden, infolgedessen sie das Grundwasser, Bäche, Flüsse und Meere belasten.

Wenke Berling erklärte die Technik der Mehlmeiseler Kläranlage, deren weitere Entwicklung und betonte, dass der Grundstückseigentümer die von ihm zu unterhaltenden Grundstücksanschlüsse, Messschächte und Grundstücksentwässerungsanlagen in Abständen von 20 Jahren auf eigene Kosten auf Mängel überprüfen müsse.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.