20.01.2020 - 11:03 Uhr
Michelfeld bei AuerbachOberpfalz

Feuerwehr Michelfeld nimmt neue Fahrt auf

Viel Lob gibt es von allen Seiten für die Jugend. Und auch weitere Anschaffungen und Baumaßnahmen machen Freude.

Zufriedene Gesichter bei der Feuerwehr Michelfeld (von links): Kommandant Andreas von der Grün, Kreisbrandinspektor Hans Sperber, Bürgermeister Joachim Neuß, der Schriftführer der Jugendfeuerwehr, Michael Thiem, die Kassenprüfer Reinhard Wittmann und Markus Weber, der Vorsitzende der Jugendfeuerwehr, Daniel Wittmann, Vorsitzender Sebastian Höllerl, stellvertretender Jugendfeuerwehr-Vorsitzender Jomathan Neukam, Kreisbrandmeister Michael Schmidt und der Feuerwehrbeauftragte der Stadt, Josef Lehner.
von Jürgen MaschingProfil

Gleich zu Beginn der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Michelfeld ließ sich Vorsitzender Sebastian Höllerl seinen Stolz anmerken, als er auf zwei volle Tische mit insgesamt 17 Jugendlichen blickte.

Nach dem Protokoll von Schriftführer Jürgen Thiem berichtete Kassier Ronald Schmiedl über die Finanzen der Wehr. „Wir haben nicht schlecht gewirtschaftet, sondern gut in die Zukunft investiert“, zog Schmiedl das Fazit aus rund 200 Buchungen.

Vorsitzender Höllerl berichtete über einen Stand von 126 Mitgliedern: „Dies ist eine Steigerung von vier Mitgliedern im letzten Jahr.“ 51 Aktive, leisten Dienst für die Allgemeinheit. „Auch für den Nachwuchs in der Feuerwehr haben wir gesorgt“, spielte der Vorsitzende auf einige Geburten in den Familien von Vorstandsmitgliedern an. Den Verkaufserlös für den alten VW-Bus bezifferte Höllerl auf knapp 4400 Euro. Für den neuen Mannschaftstransportwagen habe die Feuerwehr Michelfeld einen Eigenanteil von rund 2500 Euro getragen.

Kommandant Andreas von der Grün zeigte sich zufrieden mit der Stärke der aktiven Wehr: „So konnten wir immer mit mindestens einem Fahrzeug ausrücken. Dies ist heutzutage nicht mehr alltäglich.“ Er berichtete in Bildern über die 37 Einsätze und die vielen Übungen. Auf 5000 Arbeitsstunden bezifferte er den zeitlichen Aufwand. Kurz vor dem Jahreswechsel ging der Auftrag für das neue Löschfahrzeug 10 hinaus. Es soll rund 387 000 Euro kosten und besteht aus einem Fahrgestell von MAN und einem Aufbau der Firma Rosenbauer. Förderungen dazu kommen vom Freistaat Bayern und dem Landkreis Amberg-Sulzbach.

Jugendwart Stefan Neukam erzählte von den Erfolgen seiner zwei Mädchen und 15 Jungs. 14 der 22 Teilnehmer beim Wissenstest in Auerbach kamen aus Michelfeld. Insgesamt leisteten die Jugendlichen 1363 Stunden an Übungen und anderen Tätigkeiten; die acht Betreuer kamen auf 855 Stunden. Einen Wunsch hatte Neukam zum Schluss: „Alle Jugendlichen der Feuerwehr der Stadt Auerbach sollten gleich behandelt werden. Denn sie sind die Jugend von heute und die Retter von morgen."

Bürgermeister Joachim Neuß startete mit dem Satz „Die Feuerwehr Michelfeld hat neue Fahrt aufgenommen“. Im Blick auf das bestellte LF 10 könne er sich vorstellen, „das vielleicht das Fahrzeug noch in diesem Jahr vor der Türe steht“. Auch für den Neu- und Ausbau des Feuerwehrgerätehauses hatte er Informationen zur Hand. So sei der Bau für 2022 vorgesehen, abhängig von der Haushaltsplanung. Für die Jugendarbeit hatte er nur lobende Worte und betonte: „Die Jugend ist der stärkste Teil der Feuerwehr.“

Mit Wahlen musste sich die Versammlung nicht lange beschäftigen. Die beiden Revisoren Reinhard Wittmann und Markus Weber stellten sich erneut zur Verfügung und wurden in ihrem Amt bestätigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.