Update 21.03.2019 - 11:26 Uhr
Michelfeld bei AuerbachOberpfalz

Fortbestand des VdK in Michelfeld gesichert

Vor einem Jahr schien das Aus des Ortsverbands besiegelt zu sein. Jetzt sorgt ein Damen-Trio dafür, dass es anders kommt.

Den Jubilaren des VdK-Ortsverbands Michelfeld und seinem neuen Ehrenmitglied Xaver Gradl (sitzend, Zweiter von rechts) gratulieren Bürgermeister Joachim Neuß und Vorsitzender Josef Friedrich (stehend, von links).
von Autor CSProfil

Gute Nachrichten erwarteten die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbands Michelfeld. Der Einstieg von Renate Weber, Sieglinde Polster und Ursula Speckner in die Führungsriege bewog den Vorsitzenden Josef Friedrich, im Amt zu bleiben.

Nach der Hauptversammlung 2018 schien angesichts der mangelnden Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement das Ende des Ortsverbandes besiegelt zu sein. Friedrich sagte in dieser Situation zu, noch bis Ende des ersten Halbjahres weiterzumachen. Weil er dann erkrankte, fiel die Muttertagsfeier aus. Seine Töchter Irmgard und Elisabeth sprangen allerdings mit zwei Musiknachmittagen in die Bresche, bei denen die bekannten Friedrich-Zwillinge ihre Akkordeons auspackten.

Schließlich trug sich ein Damen-Trio zur Mitarbeit im Vorstand an - der Anstoß für Friedrich, die Vereinsleitung fortzuführen. Mit der Zustimmung der Mitglieder übernahm Renate Weber das Amt der Schriftführerin; Ursula Speckner und Sieglinde Polster stiegen als Frauenbeauftragte ein. "Von da ab lief es wie am Schnürchen", freute sich der Vorsitzende. Seine Mühe um den Fortbestand des Ortsverbandes mit derzeit 149 Mitgliedern war nicht vergeblich, zumal die Kassenverwalterin Helga Linhardt weitermacht.

Bei der Sammlung "Helft Wunden heilen" trugen Helga Daut, Josef Friedrich und Bruno Wittmann in Michelfeld 488 Euro zusammen. Für diesen Dienst werden neue Freiwillige gesucht, nachdem Bruno Wittmann aus dem Sammlerteam ausgeschieden ist. Sieglinde Polster kümmert sich um die Gestaltung der Mutter- und Vatertagsfeier am Samstag, 27. April, um 14.30 Uhr sowie die Weihnachtsfeier am Samstag, 14. Dezember, jeweils im Gasthaus Schenk.

In ihren Grußworten zeigte die Kreisvorsitzende Marianne Kies-Baldasty auf, wo es hapert im Sozialstaat. Allein im Bereich der Kreisgeschäftsstelle habe der VdK für seine Mitglieder seit 2014 Nachzahlungen von 3,3 Millionen Euro erstritten. Wie ein generationsgerechtes und zukunftsfähiges Rentensystem aussehen kann, werde der Schwerpunkt im Jahr 2019 sein.

Bürgermeister Joachim Neuß begrüßte die Bereitschaft von Josef Friedrich zur Weiterarbeit, so dass wieder "alles rund läuft in Michelfeld". Der Politik kreide er die Probleme im öffentlichen Nahverkehr an, der nicht funktioniere, und mit Dieselfahrzeugen, die nicht mehr gefahren werden dürfen, weil die großen Manager betrogen hätten. Auch die Barrierefreiheit im Land hatte er im Forderungskatalog. Hohe Mieten, die nicht mehr zu stemmen sind, zwängen zum Umzug von München nach Auerbach. Hinzu komme der Pflegenotstand, dessen Ursachen nicht alleine in den Heimen zu suchen seien. Mit Stolz verwies das Stadtoberhaupt dagegen auf das barrierefreie Rathaus in Auerbach, in das die Belegschaft wieder Einzug halte.

VdK Michelfeld:

Ehrungen

Zehn Jahre Mitgliedschaft: Heidi Bachhuber, Herbert Bachhuber, Siegfried Diertl, Emmi Dietl, Monika Friedrich, Josef Leipold, Margarete Lindner, Maria-Anna Mühlbauer, Susanne Nowak, Hermann Preininger, Andreas Schaffer, Anni Schaffer, Günther Schenk

25 Jahre Mitgliedschaft: Ute Speckner, Johann von der Grün

30 Jahre Mitgliedschaft: Rudolf Achatz und Bruno Wittmann

60 Jahre Mitgliedschaft und Ernennung zum Ehrenmitglied: Xaver Gradl. (cs)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.