05.12.2019 - 09:24 Uhr
Michelfeld bei AuerbachOberpfalz

Wählergruppe "Junges Auerbacher Umland" (JAU) gegründet

Von dreizehn Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen, hat die Christliche Umland-Union mit der Wählergruppe "Junges Auerbacher Umland" (JAU) nun einen Juniorpartner an ihrer Seite

Die Gründungsmitglieder mit Vorsitzendem Johannes Deinzer (zweite Reihe, links), seiner Stellvertreterin Sandra Hörl (erste Reihe, zweite von links) und stellvertretendem CUU-Vorsitzenden Johann Kaiser (rechts).
von Autor CSProfil

Die Gruppe will Ansprechpartner in Stadt und Land sein, für die Belange junger Menschen und Familien aus dem Umland und dem Stadtgebiet stehen und frischen Wind in die kommunalpolitische Arbeit herein bringen, betonen die Mitglieder. Auf die Gründung wird am Freitag, 13. Dezember, um 17.30 Uhr im Gasthaus Schindler bereits die Aufstellung der Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 erfolgen.

Die Idee wuchs aus der vergangenen Vorstandssitzung der CUU heraus vor dem Hintergrund, dass erfreulich viele junge Leute Interesse am politischen Geschehen bekundeten. "Die Stadt und das Umland attraktiv machen für die Wirtschaft und für kommende Generationen und etwas bewirken" – mit dieser Motivation sei man angetreten, so Johannes Deinzer. Er gab sich überzeugt: "Wir sind eine tolle Truppe", die Nachhaltigkeit in der Regionalität sucht, Energiewirtschaft und Infrastruktur und auf dem Land das schnelle Internet voran bringen will.

Deinzer wurde beim Gründungstreffen durch die Versammelten, die sich aus den Ortsteilen Michelfeld, Nasnitz, Nitzlbuch, Welluck, Ranna, Degelsdorf, Ohrenbach und der Stadt selbst einfanden, einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Ohne Gegenstimmen erfolgte auch die Wahl von Sandra Hörl als 2. Vorsitzende, das Amt der Schriftführerin wurde Sabrina Bachmann übertragen. Mit einer zukunftsweisenden Politik will man sich einbringen, wobei junge Menschen dabei oft andere Vorstellungen hätten als die etablierten Gruppen und Parteien, hieß es.

Entsprechend der Satzung, die einstimmig angenommen wurde, versteht sich "JAU" als kommunalpolitische Gemeinschaft, die eine gleichberechtigte Vertretung der Bevölkerung aus dem Gebiet der Großgemeinde anstrebt. "Interessierte sind willkommen", so der Vorsitzende. Stellvertretender CUU-Vorsitzender Johann Kaiser zeigte sich begeistert vom Logo der "Jungen" und von deren Überzeugung, mit der sie antreten "die Zukunft für Umland und Stadt – wir bewegen etwas". Einen festen Platz im Terminplan der Gruppe hat bereits die wöchentliche Zusammenkunft jeweils Dienstag um 19 Uhr bei wechselnden Lokalitäten.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.