Stoppelfeld in Flammen

Gleich zwei Mal müssen die Feuerwehren am Sonntagnachmittag zu einem Feld bei Mitteraschau ausrücken. Während der Mäharbeiten geraten zwei bereits abgeerntete Flächen in Brand.

Gleich zwei Mal brannte es am Sonntagnachmittag auf einem Feld in der Nähe des Neunburger Ortsteils Mitteraschau.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

(mp) Dem Fahrer des Mähdreschers war gegen 13 Uhr aufgefallen, dass eine bereits abgeerntete Fläche plötzlich in Flammen stand. Er alarmierte sofort die Feuerwehr, die kurz darauf vor Ort war und den Brand schnell löschte. Ein Ausbreiten des Feuers auf einen angrenzenden Wald konnte verhindert werden, teilte die Polizei mit.

Etwa zwei Stunden später mussten die Einsatzkräfte erneut zu diesem Feld ausrücken, da dort erneut ein Brand ausgebrochen war. Diesmal loderten die Flammen an einer anderen Stelle des Stoppelfeldes. Die Aktiven der Wehr hatten die Flammen wiederum schnell unter Kontrolle und konnten verhindern, dass sich das Feuer ausbreitete.

Wegen der starken Trockenheit dürfte wohl in beiden Fällen Funkenflug als Brandursache in Frage kommen, so die Ansicht der Polizei. Während der Ernte mit dem Mähdrescher gleitet das Schneidwerk nur leicht über dem Boden, so dass es bei Berührung mit Steinen durchaus zu einer Funkenbildung kommen kann, wie die Beamten in ihrem Bericht schreiben.

Der Mähdrescher selbst wurde durch die Flammen nicht in Mitleidenschaft gezogen, und der Schaden am Getreidefeld ist "fast nicht nennenswert". Nach Auskunft des Landwirts belaufe sich dieser auf maximal 100 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Neunburg, Mitteraschau und Schwarzhofen.


Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.