Breite Palette an Bildungsangeboten

100 Jahre Volkshochschule in Deutschland. Dieses Jubiläum nimmt der neue Verbund im Landkreis Schwandorf als Anlass, sich vorzustellen. Im Dreiseithof in Mitterauerbach wird das erste gemeinsame Programmheft präsentiert.

Petra Meier (links) und Carolin Schmuck empfingen die Gäste mit Sekt.
von Helga ProbstProfil

Vor 100 Jahren erhielt die Erwachsenenbildung in Deutschland Verfassungsrang. In die Statuten der Weimarer Verfassung wurde das verbriefte Recht eingebettet, immer weiter dazuzulernen. Dieses Recht nehmen immer mehr Menschen in Anspruch. Die Volkshochschulen (VHS) erfüllen diesen Anspruch und schreiben Erfolgsgeschichte. Der Deutsche Volkshochschulverband hat anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Volkshochschule" die erste "Lange Nacht der Volkshochschulen" ausgerufen.

Wanderung und Kirche

Eine gute Gelegenheit für den Verbund der Volkshochschulen im Landkreis Schwandorf, das erste gemeinsame Programmheft zu präsentieren. Die fünf Partnerschulen VHS im Städtedreieck, Volksbildungswerk (VBW) Nittenau, VHS Neunburg vorm Wald, VBW Oberviechtach-Schönsee und VHS Nabburg sind seit 1. Januar als Gemeinschaft im Verbund aktiv und freuen sich über die Vorteile des Bündnisses. Sie arbeiten nach dem vorgegebenen Motto "zusammenleben, zusammenhalten". Als Ort der Vorstellung des neuen Programms wurde ein Ort in der Mitte des Landkreises Schwandorf gesucht. Nahe am geografischen Mittel liegt Mitterauerbach, das viele Vorteile für die "Lange Nacht der Volkshochschulen zu bieten hatte. Der Ort hat Geschichte, eine wunderbare Kulturlandschaft, eine sehenswerte Kirche und den jüngst restaurierten Aiherlhof. Eingeläutet wurde die "Lange Nacht" am Freitag von Lorna Simone Baier vom VBW Oberviechtach. Sie nahm die ersten Teilnehmer auf eine historische Wanderung rund um Mitterauerbach mit. Um 19 Uhr wartete Simon Steiner dann in der Filialkirche "Unserer Lieben Frau" in der Ortsmitte auf die Zuhörer seiner Kirchenführung. Der Gästeführer erzählte alles Wissenswerte über den ursprünglich romanischen, barockisierten Bau mit spätgotischer Apsis. Besonderen Augenmerk lenkte er auf die reich mit gotischen Fresken bemalte Decke über dem Altar.

Im schmucken Dreiseithof zeigten dann die Kursleiter aus den einzelnen Volkshochschulen ein breites buntes Spektrum ihrer Arbeit. Im Hausflur empfingen Petra Meier, die Geschäftsführerin im Städtedreieck, zusammen mit der 1. Vorsitzenden Carolin Schmuck aus Nittenau, die Besucher mit einem Glas Sekt und kleinen Snacks. Wie gesunde Ernährung schmecken kann, demonstrierte Johanna Baumann mit verschiedenen Kostproben. Sie vertrat das Amt für Ernährung und Landwirtschaft Nabburg. "Als Kooperationspartner der VHS Nabburg geben wir mit unseren Vorträgen Impulse, die angebotenen Kurse zu buchen", erklärte Baumann.

In der Stube zeigte auch die Tischharfengruppe der VHS im Städtedreieck ihr Können. Petra Meier stellte den Verbund vor und Carolin Schmuck verdeutlichte den Auftrag für die gemeinsame bildungspolitische Verantwortung von Kommunen und Freistaat. Der laute "Bildungsangebote für alle Schichten der Bevölkerung zu sozial verträglichen Preisen in verlässlicher Qualität vor Ort zur Verfügung zu stellen", sagte Schmuck.

Gelder gerechtfertigt

MdL und stellvertretender Landrat Joachim Hanisch war beeindruckt vom neuen Programm und dankte denen, die es möglich gemacht haben, dass sich die fünf Volkshochschulen im Landkreis zusammengeschlossen haben. "Die Bedeutung der Erwachsenenbildung ist enorm", bestätigte der Landtagsabgeordnete und es ist gerechtfertigt, dass jedes Jahr Geld dafür zur Verfügung gestellt werde. Hausherr Martin Birner begrüßte es, dass der Aiherlhof für die Präsentation des Verbundes gewählt worden war. Die Renovierung sei ein ähnlich langer Prozess wie der Zusammenschluss gewesen, sagte Neunburgs Bürgermeister. Er lobte die Ehrenamtlichen an den einzelnen Orten, die eine großartige Palette an Angeboten für die Erwachsenenbildung garantieren. Nach der Vorstellung der einzelnen Volkshochschulen durch ihre Vorsitzenden, unterhielt Anna Narnhammer (Neunburg) mit ihrer Blockflöten und Gitarrengruppe. Einzelne Kursleiter stellten ihre Kurse vor und zum Schluss aktivierte Ulrike Schuierer (VBW Nittenau) die Gäste mit Übungen aus ihrem Life-Kinetik-Angebot.

Verbund :

Die Vorsitzenden bzw. Geschäftsführer stellten ihre Einrichtung vor: VHS im Städtedreieck (Petra Meier, Geschäftsführerin); VBW Nittenau-Bruck (Vorsitzende Carolin Schmuck); VHS Neunburg vorm Wald (Vorsitzender Markus Wondraschek); VHS Nabburg (Geschäftsführerin Martina Grim und Stellvertreterin Tanja Ficht); VBW Oberviechtach-Schönsee (Vorsitzender Michael Hösl).

Stellvertretender Landrat Joachim Hanisch (Mitte) und Bürgermeister Martin Birner (Dritter von rechts) gratulierten den Vorsitzenden zum erfolgreichen Zusammenschluss.
Eine interessante Kirchenführung mit Simon Steiner eröffnete die "Lange Nacht der Volkshochschulen".
Die Harfengruppe der Vhs im Städtedreieck empfing die Gäste im Aiherlhof mit Musik.
Ulrike Schuierer demonstrierte ihre Übungen aus dem Life-Kinetik-Kurs.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.