12.07.2018 - 13:38 Uhr
MitterteichOberpfalz

Andrea Kraft erste Lebenshilfe-Bezirksreferentin

Hat ihren Arbeitsplatz im Mehrgenerationenhaus – Vertritt die Interessen aller sieben Oberpfälzer Lebenshilfen

Andrea Kraft ist die erste Bezirksreferentin für die Lebenshilfen in der Oberpfalz, sie wurde jetzt in Mitterteich vorgestellt. Mit dabei waren (von links) der Tirschenreuther Lebenshilfe-Vorsitzende Roland Grillmeier, Andrea Kraft, Lebenshilfe-Bezirkssprecher Berthold Kellner, seine Stellvertreterin Katrin Panek (Amberg) und Dr. Jürgen Auer (Geschäftsführer Lebenshilfe Bayern)
von Josef RosnerProfil

(jr) Andrea Kraft ist die neue Bezirksreferentin der Oberpfälzer Lebenshilfen. Die jetzt in Mitterteich wohnende 43-jährige aus Kammerstein (Mittelfranken) vertritt die Interesse der sieben Oberpfälzer Lebenshilfen gegenüber den Kostenträgern und anderen Verbänden. Sie unterstützt mit ihrer Arbeit Bezirkssprecher Berthold Kellner. Bei der Geschäftsführertagung der Oberpfälzer Lebenshilfen wurde die vorgestellt, offizieller Amtsantritt war der 1. Juli dieses Jahres, für die neu geschaffene Führungsposition. Zur Vorstellung war auch Dr. Jürgen Auer, Geschäftsführer des Lebenshilfe-Landesverbandes, aus Erlangen gekommen.

Andrea Kraft war nach ihrem Jurastudium und Referendariat über 15 Jahre als Juristin, Sozialreferentin und Mediatorin bei einem Berufsverband in München tätig. Der Schwerpunkt ihre Arbeit bestand in der Vertretung und Beratung der Vorstandsmitglieder in sozialversicherungspflichtigen Fragen. Ferner unterstützte sie Familien bei der Erarbeitung von tragfähigen Lösungen. Die "Neue" freut sich auf die Herausforderung und Tätigkeit für die sieben Oberpfälzer Lebenshilfen. Ihr Büro hat sie im Mehrgenerationenhaus in Mitterteich. Nach ihrer offiziellen Vorstellung berieten die Geschäftsführer der Lebenshilfen die Finanzierung der Schulbegleitungen, der schulvorbereitenden Einrichtungen, der offenen Behindertenarbeit, sowie die Veränderungen durch das Bundesteilhabegesetz für die Werkstätten für behinderte Menschen und die Wohnstätten. Berthold Kellner sagte auf Nachfrage, dass sich für diese neu geschaffene Führungsaufgabe mehr als zehn Personen aus ganz Bayern beworben haben. Die 43-Jährige hat sich nach eigenen Angaben in Mitterteich und der Region schon ganz gut eingelebt, mit dazu beigetragen haben auch die Besuche in Gastwirtschaften mit dem Kulturgut Zoiglbier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.