18.10.2019 - 13:58 Uhr
MitterteichOberpfalz

Ausreißer in der Nacht

Die große Masse der Verkehrsteilnehmer hält sich kurz nach dem Ortseingang in der Waldsassener Straße an die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Das hat eine Auswertung des dortigen Messgeräts gezeigt. Kritik gibt es aber an dessen Standort.

Diskussionen über den Standort des Geschwindigkeitsmessgeräts an der Waldsassener Straße gab es zuletzt im Stadtrat und im Bauausschuss.
von Udo Lanz Kontakt Profil

Bürgermeister Roland Grillmeier berichtete in der jüngsten Bauausschusssitzung, dass Christina Stock von der Stadtverwaltung Messdaten in einem gut zweiwöchigen Zeitraum ausgewertet hat. Demnach war der Großteil der Fahrer zwischen dem 23. September und dem 8. Oktober mit 50 km/h oder langsamer unterwegs. Allerdings habe es auch einige Ausschläge nach oben gegeben. Mehrmals wurden Geschwindigkeiten zwischen 80 und 90 km/h gemessen, dreimal waren Fahrzeuge mit mindestens 100 km/h unterwegs (jeweils gegen 22 Uhr, 2 Uhr und 4 Uhr). Der "Spitzenreiter" hatte gegen 22 Uhr sogar 110 Sachen auf dem Tacho.

Grillmeier gab zu bedenken, dass in dem Bereich mit Friedhof und Altenheim viele Senioren zu Fuß unterwegs seien. "Wir blitzen dort auch." Den Einsatz des Messgeräts bewertete er positiv: "Viele sehen das Ding und gehen vom Gas." Die Ergebnisse zeigten, dass sich die große Masse im Rahmen bewege, Raserei komme nur vereinzelt vor. "Solche wird es immer geben", so Grillmeier zu den Ausreißern. Skeptisch sah er eine mögliche Absenkung der Höchstgeschwindigkeit: "Viele Leute beschweren sich über Tempo 30 in Waldsassen."

CSU-Sprecher Josef Schwägerl verwies darauf, dass in beiden Richtungen täglich jeweils 2000 Fahrzeuge unterwegs seien. "Das ist schon eine Masse." Freie-Wähler-Sprecher Bernhard Thoma hielt den Standort des Messgeräts für nicht ideal und zog einen Vergleich mit Schönhaid. Dort stehe ein Gerät gut 100 Meter vor dem Ortseingang, dies biete sich zur Nachahmung an. "So würden manche eventuell schon früher bremsen", meinte Thoma. Schwägerl entgegnete, dass sich am Mitterteicher Ortseingang aber eine Kurve befinde.

Bürgermeister Roland Grillmeier erinnerte an eine ähnliche Diskussion über die geforderte Versetzung des Messgeräts schon vor längerer Zeit. "Wir müssten dafür extra einen Pfosten aufstellen." Aktuell werde ein ohnehin vorhandener Mast genutzt. Auf Zustimmung im Gremium stieß sein Vorschlag, eine Versetzung dennoch prüfen zu lassen - und zwar in den Bereich zwischen Ortsschild und Einfahrt zum Seniorenheim.

Auch bereits in der letzten Stadtratssitzung hatten Manfred Sommer (SPD) und Josef Schwägerl die ihrer Ansicht nach zu hohe Positionierung der Anzeigetafel bemängelt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.