20.08.2019 - 14:28 Uhr
MitterteichOberpfalz

Bewegte Geschichte auf 130 Seiten

Der SV Mitterteich feiert heuer sein 100-jähriges Bestehen. Da darf auch eine neue Vereinschronik nicht fehlen. Darin wird auch an ein Spiel vor 3000 Zuschauern erinnert.

Winni Eger, Florian Greim (Förderverein) sowie die beiden SV-Vorsitzenden Roland Eckert und Gerhard Greim (von links) präsentieren die neue Chronik des SV Mitterteich.
von Josef RosnerProfil

In der Chronik wird detailliert beschrieben, wie es 1919 beim SV Mitterteich begann. Gegründet wurde der Verein hauptsächlich von Mitarbeitern des Glaswerks. Namentlich festgehalten sind neun Gründungsmitglieder. Schon 1922 fand die Fahnenweihe statt. In den Jahren 1927/1928 führten Meinungsverschiedenheiten innerhalb der aktiven Fußballer zur Einstellung des Spielbetriebs.

Seine Wiedergeburt erlebte der SV am 9. Januar 1932, als der Verein im Schützenheim neu gegründet wurde. 50 Personen waren damals anwesend, Vorsitzender wurde Richard Schubert. Es folgte der Sportplatzbau auf dem Höftmann-Gelände, an der jetzigen Marktredwitzer Straße. Der Sportplatz wurde am 15. Mai 1932 eingeweiht. Drei Jahre später übernahm Franz Zehendner den Vorsitz des Vereins und führte den Club in die Bezirksliga, vergleichbar mit der heutigen Landesliga. Gegner waren damals der FC Bayern Hof, SpVgg Hof und der FC Bayreuth.

"BSG Zehendner"

Mit Kriegsbeginn ruhte der Spielbetrieb. Im Juli 1945 wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen. 1948/1949 übernahm die Porzellan-AG Mitterteich den Verein. 1952/1953 erfolgte die Umbenennung in "BSG Zehendner Mitterteich", es gelang gleich der Aufstieg in die damalige Landesliga Süd. In der sportlichen Hoch-Zeit besiegte die Betriebssportgemeinschaft vor 3000 Zuschauern sogar den ruhmreichen 1. FC Nürnberg mit 3:0. Freilich waren die Franken damals nicht mit ihrer stärksten Mannschaft angetreten.

Bis 1959 gehörte Mitterteich der Landesliga an. 1957 trat der damalige Vorstand mit Franz und Martin Zehendner zurück, vorbei war es mit der "BSG Zehendner Mitterteich". Von nun an ging es sportlich und wirtschaftlich steil bergab, es folgte 1959 der Abstieg aus der Landesliga.

Der Verein stand kurz vor der Auflösung, ehe Josef Zintl und Dr. Oswald Krämer 1959/1960 sich zur Aufgabe machten, den Verein zu übernehmen. Dem neuen Vorstandsduo war es zu verdanken, dass der Club weiter existierte und unter den Namen "SV Mitterteich" in der damaligen Oberfrankenliga weiterspielte. In den folgenden Jahren konnte der SV dieses Niveau nicht halten, 1963 folgte gar der Abstieg aus der Bezirksliga. Anfangs der 1970er Jahre ging es sportlich wieder bergauf, es folgte der Aufstieg in die Bezirksliga Oberfranken Ost.

1974 wurde die Sparte Tennis gegründet. 1987/1988 folgte der Bau der Tennishalle mit zwei Kegelbahnen. Auch eine Sparte Kegeln wurde aus der Taufe gehoben. 1989 gelang der lange ersehnte große Wurf, mit dem Aufstieg in die Landesliga Nord. 30 Jahre nach dem Abstieg kehrte der Verein in die Landesliga zurück. Trainer der Fußballer war damals Horst Will, Vorsitzender war "Almwirt" Josef Weiß. Bürgermeister Karl Haberkorn empfing die erfolgreichen Fußballer damals sogar im Rathaus. Fünf Jahre lang gehörte der SV der Landesliga an, ehe er wieder in die Bezirksliga abstieg.

Eine neue Ära wurde am 22. Juli 1997 eingeläutet, damals erklärten sich Roland Eckert und Rainer Heinrich bereit, den SV als Vorsitzende ins neue Jahrtausend zu führen. Eckert übt das Vorstandsamt bis heute aus. Schnell gab es große sportliche Erfolge zu feiern. 1997 wurde der SV Mitterteich in Würzburg Bayerischer Hallenfußball-Vizemeister. 2000 stieg der SV wieder in die Landesliga Nord auf und gehört der Spielklasse als mit Abstand erfolgreichster Fußballverein des Landkreises bis heute an.

Limitierte Auflage

Die Chronik hat 130 Seiten und eine limitierte Auflage von 500 Exemplaren. Ausführlich vorgestellt werden auch die beiden Sparten Kegeln und Tennis. Das reich bebilderte Nachschlagewerk kostet fünf Euro. Zu kaufen gibt es die Chronik in der Marien-Apotheke, im SV-Vereinsheim, beim Zweiten SV-Vorsitzenden Gerhard Greim und Fördervereins-Vorsitzenden Florian Greim. Der Verkaufserlös fließt der Jugendarbeit zu.

Stellvertretender SV-Vorsitzender und Festleiter Gerhard Greim dankte bei der Präsentation allen, die bei der Herstellung der Chronik mitgewirkt haben. Besonderer Dank galt Monika Meierhöfer, Roland Eckert, Winni Eger, Florian Greim, Tobias Seitz, Jürgen Fick, Markus Rosner, Sascha Haberkorn und Gerhard Blay, die alle unzählige ehrenamtliche Stunden für die Erstellung der SV-Chronik opferten. Hintergrund

Hintergrund:

Jubiläumstombola und der Club kommt

Der SV Mitterteich bietet zu seinem 100-jährigen Gründungsfest eine große Jubiläumstombola an. Lose für jeweils drei Euro gibt es bei allen Heimspielen des SV Mitterteich, erste und zweite Mannschaft, sowie in der Marienapotheke und an allen Stellen, wo es auch die Chronik gibt. Insgesamt werden 50 Preise verlost. Die Verlosung ist am Donnerstag, 3. Oktober, beim Heimspiel gegen Kickers Selb.

Zu gewinnen gibt es ein Ghost-Fahrrad im Wert von 500 Euro, Bayern-Trikots von Joshua Kimmich und James, ein Trikot von Edin Dzeko (AS Rom), Hubschrauberrundflüge übers Stiftland, Reisegutscheine und vieles mehr. Sportlicher Höhepunkt ist am Dienstag, 27. August, wenn die U21 des 1. FC Nürnberg in Mitterteich gastiert und gegen das Landesliga-Team antritt. Der kleine Club belegt derzeit den vierten Platz in der Regionalliga Bayern. Trainer ist Club-Legende Marek Mintal. Karten im Vorverkauf gibt es in der Marienapotheke für sieben Euro, Abendkasse acht Euro. Ermäßigte Karten im Vorverkauf kosten sechs Euro, Abendkasse sieben Euro. Jugendliche unter 14 Jahre haben freien Eintritt. Einlass ist ab 17 Uhr, Spielbeginn ist um 18 Uhr. (jr)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.