30.01.2020 - 11:59 Uhr
MitterteichOberpfalz

Coronavirus: Kein Schott-Mitarbeiter betroffen

Die Sorge um das Coronavirus hat Deutschland fest im Griff. Wegen des neuartigen Virus trifft auch der Glaskonzern Schott Vorkehrungen.

Wegen des Coronavirus trifft auch Schott in Mitterteich Vorkehrungen.
von Martin Maier Kontakt Profil

Die Schott AG hat in China zwei Produktionsstandorte und ein Sales Office, die jeweils rund 800 Kilometer östlich beziehungsweise südöstlich von Wuhan entfernt liegen. In der Millionen-Stadt brach das Coronavirus aus. Die Baustelle für ein neues Werk, die von Mitterteich aus mitkoordiniert wird, ist momentan laut einer Pressemitteilung des Unternehmens wegen des chinesischen Neujahrsfests ohnehin leer. Kein Oberpfälzer Mitarbeiter sei derzeit in China.

„Nach unseren Informationen ist bisher kein Mitarbeiter von dem Coronavirus betroffen“, schreibt der Glaskonzern. Für Schott habe die Gesundheit der Mitarbeiter höchste Priorität. Reisen nach und von China (darunter fallen auch Hongkong, Macau und Taiwan) würden zumindest bis Mitte Februar auf absolut essenzielle Termine beschränkt. Falls doch wer in das Land müsste, könne er sich beim betrieblichen Gesundheitsmanagement über Präventionsmaßnahmen beraten lassen. Zudem gebe es eine Art medizinisches Reise-Set mit Desinfektion, Mundschutz und Fieberthermometer. Schott beobachte die Entwicklung intensiv und bewerte die Situation täglich neu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.