12.04.2019 - 15:17 Uhr
MitterteichOberpfalz

Erfolgreiche Sammelaktion

Einstimmig bestätigten die Mitglieder Nicki Fürst an der Spitze der Mitterteicher Tafel. Die wiedergewählte Vorsitzende konnte bei der Jahresversammlung mit einer freudigen Nachricht aufwarten.

Die Mitterteicher Tafel steht weiter unter dem Vorsitz von Nicki Fürst (vorne, Dritte von rechts). Unterstützt wird die Fuchsmühlerin bei ihrer vielfältigen Arbeit von einem engagierten Team.
von Werner RoblProfil

Seit zwei Jahren lenkt Nicki Fürst die Geschicke der gemeinnützigen Organisation. Bei der Zusammenkunft im Mehrgenerationenhaus zog die Fuchsmühlerin Bilanz und bekannte: "Die Tafel ist ein Teil meines Lebens geworden." Nicki Fürst ist das ganze Jahr über auf Achse, im Namen der Tafel reist sie mit ihrem roten Kleinwagen von Ort zu Ort, um für die soziale Idee zu werben und Spenden entgegen zu nehmen. Im Rahmen von Vorträgen stellt sie die Arbeit und die Mitarbeiter der Mitterteicher Tafel persönlich vor. Gerne empfängt sie auch Besucher an der Wiesauer Straße und stellt die Räume vor. All dies ließ Nicki Fürst in ihrem umfangreichen und kurzweiligen Rechenschaftsbericht gut eine halbe Stunde lang Revue passieren, unterstützt von Schriftführer Werner Robl. Die Erneuerung der Kühl- und EDV-Anlage sowie energiesparende Maßnahmen seien das Ergebnis permanenter Anstrengungen. Als Erfolg bezeichnete Fürst den Tag der offenen Tür im September vergangenen Jahres.

Kühlauto wird bald bestellt

Mehr als erfolgreich sei zudem die von der Sparkasse Oberpfalz Nord und der Lokalpolitik unterstützte Sammelaktion für ein neues Kühlfahrzeug gewesen. "Inzwischen flossen 20.636 Euro auf das Konto der Tafel", informierte die Vorsitzende und verkündete: "Wir können das neue Auto zeitnah bestellen." Die Aktion war mit einem Benefizabend im Friedenfelser Brauereimuseum an den Start gegangen. "Mit einer erneuten Benefizveranstaltung am 29. April im Vereinsheim der Wiesauer Trachtler setzen wir einen musikalischen Schlusspunkt." Die Vorsitzende verwies auf den bevorstehenden Heimat- und Hutzaabend mit der Falkenberger Zoiglmusik, an dem Organisator Werner Robl von "seinem" Wiesauer Kreuzberg erzählen wird. Weiter warb Fürst für das Wohltätigkeitskonzert des Männergesangsvereins Mitterteich am 12. Mai, um 17 Uhr in der evangelischen Christuskirche in Mitterteich. Im Rückblick erwähnte sie ferner die Christbaum-Aktion der Bayerischen Staatsforsten. "Der Erlös aus dem Fußmassage-Tag spendete Doris Schneider ohne Abzug", fuhr die Sprecherin fort. Dankbar zeigte sie sich auch für die Finanzspritze aus den Reihen des Rotary-Clubs Stiftland.

Bei einer Hygieneschulung seien die Mitarbeiter der Ausgabestellen Mitterteich, Erbendorf und Kemnath für ihre Aufgaben fit gemacht worden. Die Tafel-Zweigstelle Kemnath habe in den Räumen einer ehemaligen Metzgerei eine neue Bleibe finden können, freute sich Fürst über den Umzug an die Wunsiedler Straße. Nicht zu kurz komme auch die Kurzweil. Fürst rief das Sommerfest im Fuchsmühler Schlossgarten in Erinnerung, bei dem man Bertl Simon dankte, die bereits seit 10 Jahren bei der Tafel arbeitet. Ausklingen ließ man das arbeitsreiche Jahr bei einer Adventfeier in Vereinsheim der Mitterteicher Brieftaubenfreunde.

"Was wäre eine Vorsitzende ohne ihre Mitarbeiter?", fragte Nicki Fürst und dankte allen, die Hand anlegen. Über ihren Stellvertreter Karl Haberkorn sagte sie: "Der Landrat im Ruhestand öffnet Türen." Gerhard Höhn lobte sie für seine Zahlenkompetenz. Ein herzliches "Vergelt's Gott" galt auch dem Schriftführer und "Mann für alle Fälle", Werner Robl, ebenso der Tafel-Leiterin Anni Riedl, dem Tafel- und Fahrerteam und den Bürgermeistern, insbesondere Roland Grillmeier für die fortwährende Unterstützung. Nicki Fürst strahlte: "Danke für eure Arbeit." Mit Bedauern wies sie aber auf den Rückgang der Abholer hin. Fürst begründete dies mit dem Rückgang der Flüchtlinge in der Region und richtete daher einen deutlichen Appell an alle: "Machen Sie Werbung für die Tafel." Jeder Berechtigte sei herzlich willkommen.

"Wirbelwind der Tafel"

Bürgermeister Roland Grillmeier dankte für die geleistete Arbeit. "Nicki Fürst ist der Wirbelwind der Mitterteicher Tafel", so Grillmeier über die Vorsitzende. Sie habe es geschafft, die Einrichtung in den Herzen der Menschen zu festigen. "Die Tafel ist mittendrin." Die Spendenbilanz sei beeindruckend und zudem auch ein deutlicher Vertrauensbeweis für die Vorsitzende, die damit die Basis für die Zukunft geschaffen habe. Die Zusammenarbeit mit der AWO und dem Rotary-Club bezeichnete Grillmeier als "fruchtbringende Symbiose". "Nicki Fürst zieht die Fäden und leistet eine hervorragende Arbeit, das Wirken ihrer Mitarbeiter ist mehr als anerkennenswert", fügte Grillmeier hinzu. Mit Blick auf die Unterstützungsbereitschaft der Stadt Mitterteich versprach er: "Wenn ihr ruft, sind wir zur Stelle."

Information:

Neuwahlen

Der wiedergewählten Vorsitzenden Nicki Fürst steht als Stellvertreter weiterhin Karl Haberkorn zur Seite. Bestätigt wurden auch Schatzmeister Gerhardt Höhn und Schriftführer Werner Robl. Die Kasse prüfen Helmut Plommer und Manfred Häfner. Den Vorstand ergänzen die Ausschussmitglieder Hannelore Bienlein-Holl, Roland Grillmeier, Toni Dutz, Angelika Würner, Thomas Döhler, Sabine Kirchmann, Anni Riedl, Doris Schneider, Mila Braun, Gabi Neumüller-Wölfl, Hans Brandl, Gerhard Heinl und Pfarrer Martin Schlenk.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.