24.02.2020 - 13:51 Uhr
MitterteichOberpfalz

Evangelische Pfarrei Mitterteich ändert Abendmahlspraxis

Pfarrer Martin Schlenk informiert über Neuerungen in der evangelischen Gemeinde.

Pfarrer Martin Schlenk am Altar. Die evangelische Pfarrei beschloss nun die Abendmahlspraxis zu ändern.

Der Kirchenvorstand hat bereits 2019 beschlossen, dass ab diesem Jahr Kinder zum Abendmahl zugelassen sind. Nun hat das Gremium die praktische Ausgestaltung dieses Beschlusses beraten. Es wird weiterhin, wie bisher, mindestens einmal im Monat eine Abendmahlsfeier in Wiesau und Mitterteich geben, in den Seniorenheimen zwei- bis dreimal im Jahr.

Beliebter Wein

Im Gemeindebrief wird, weiterhin bekannt gegeben, ob dieses Abendmahl mit Traubensaft oder Wein gefeiert wird. Auch im Gottesdienst vor der Austeilung wird angekündigt, ob es Wein oder Traubensaft gibt. In Gottesdiensten, an denen erfahrungsgemäß keine Kinder teilnehmen, etwa am Karfreitag und Buß- und Bettag mit Beichte, wird das Abendmahl mit Wein gefeiert, der besonders bei älteren Gemeindegliedern beliebter ist. An hohen kirchlichen Feiertagen und bei der Jubelkonfirmation besteht die Möglichkeit, dass Teilnehmende durch ein Handzeichen zu verstehen geben, dass sie keinen Wein wollen und auch Kinder bekommen in diesem Fall nur die Hostie.

„Die Praxis, jedes Mal sowohl Wein als auch Traubensaft anzubieten, ist vielerorts unübersichtlich, insbesondere für Fremde, und kann dem Eindruck eines Gemeinschaftsmahles zuwiderlaufen“, informiert Pfarrer Martin Schlenk in einer Pressemitteilung. „Abgesehen davon, dass man dazu mehr „Vasa sacra“ (heilige Gefäße, z.B. Kelche und Kannen) braucht, als wir besitzen.“ Man könne die Austeilung so sehr auf die Spitze treiben, dass den Abendmahlsgästen auf Wunsch unterschiedliche Hostien – auch glutenfrei – oder Traubensaft und Wein in Einzelkelchen auf Zuruf „serviert“ würden.

Das Abendmahl mit Kindern gibt es erstmals am Gründonnerstag, 9. April, um 19 Uhr mit einem familienfreundlichen Gottesdienst mit Tischabendmahl im Gemeindehaus Mitterteich. Auch die Abendmahlsfeier in der Osternacht wird mit Traubensaft gestaltet.

Besuchsdienst

Zudem besucht Pfarrer Martin Schlenk alle Gemeindeglieder zu runden und halbrunden Geburtstagen ab 70 Jahren sowie goldene und diamantene Ehejubiläen, sofern das Pfarramt davon weiß. Auch zu Hausabendmahlen, seelsorgerlichen Gesprächen und Besuchen bei Sterbenden ist Schlenk gerne bereit. „Es gibt in unserer Gemeinde darüber hinaus noch alte, alleinstehende Menschen, die entweder keine Familie haben oder diese weit weg wohnt.“ Für diese Mitbürger will die evangelische Pfarrei einen Besuchsdienst gründen. Wer dafür Zeit und Lust hat, meldet sich bei Pfarrer Martin Schlenk im Pfarrbüro, Telefon 0 96 33 / 911 20. Denkbar ist auch eine Zusammenarbeit mit der neu gegründeten Nachbarschaftshilfe Mitterteich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.