12.07.2018 - 11:27 Uhr
MitterteichOberpfalz

Feuerwehrmann aus Leidenschaft

Als Michael Scharnagl mit 13 Jahren das erste Mal bei der Feuerwehr Mitterteich vorbeischaut, ahnt er noch nicht, welchen großen Teil sie in seinem Leben einmal einnehmen würde. 25 Jahre später arbeitet er bei der Berufsfeuerwehr München.

Michael Scharnagl (Zweiter von links) ist stets willkommen bei der Feuerwehr Mitterteich. Zu seinen ehemaligen Kollegen sowie zu Kommandant Franz Bauernfeind (ganz links), dem 2. Kommandanten Günther Sommer (Zweiter von rechts) und zum Vorsitzenden Christian Grillmeier pflegt er noch guten Kontakt.
von Redaktion ONETZProfil

Zu den Mitterteicher Brandschützern kam Michael Scharnagl im Oktober 1993 über seinen Verwandten Harald Gebauer. "Er sagte zu mir: Geh' einfach mal mit und schau es dir an", erinnert sich Scharnagl. "Gesagt, getan, hängen geblieben." Fortan verbrachte er jeden Tag bei der Wehr, bis er im Mai 1994 fest aufgenommen wurde. Dies geschah damals unter den Jugendwarten Wolfgang Wedlich und Franz Batz sowie unter Kommandant und Vorstand Otto Weiß. In den nächsten Jahren absolvierte Scharnagl seine ganze Ausbildung in der Jugendfeuerwehr. 1998 erfolgte schließlich die Übernahme in den aktiven Dienst.

Besonders lange konnte er aber nicht Dienst bei den Mitterteichern leisten, denn im Mai 1999 begann er seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr. Aus den damals noch verpflichtenden neun Monaten wurden letztlich zwölf Jahre. "Mir hat mein Aufgabengebiet dort sehr gut gefallen", erklärt Scharnagl. "Die Zeit für die Feuerwehr war während dieser Zeit leider nicht mehr so gegeben." Dennoch hat er sich eingebracht, so gut es ging. So übernahm er 2001 die ehrenvolle Aufgabe, als jüngster Maschinist einen neuen Rüstwagen nach Mitterteich zu fahren. "Das war ein Highlight für mich", erinnert er sich stolz. Außerdem war Scharnagl von 2006 bis 2012 als Schriftführer in der Vorstandschaft tätig.

Nachdem Michael Scharnagl seinen Dienst bei der Bundeswehr beendet hatte, bewarb er sich 2009 bei der Berufsfeuerwehr in München und fing nach einem Einstellungstest im April 2010 mit der Ausbildung an, die bis zum Jahresende dauerte. 2011 stieg er in den Einsatzdienst ein, bis er schließlich 2015 an die Feuerwehrschule wechselte, um dort als Maschinisten-Ausbilder zu arbeiten. Aber auch an seinem neuen Wohnort lässt er sich das vereinsmäßige Engagement bei der Feuerwehr nicht nehmen: In Eching ist er bei der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr dabei.

Viele Unterschiede kann er zwischen der Freiwilligen- und der Berufsfeuerwehr nicht erkennen. "Das Aufgabengebiet hat sich für mich geändert, aber von den Einsätzen her ist es das Gleiche", so Scharnagl. "Die Feuerwehr in der Großstadt wird halt mehr zur Hilfe gebeten als auf dem Land. Und es gibt ein paar extremere Einsätze als hier." Sein schlimmster Einsatz bisher war der Amoklauf in München im Sommer 2016. "Die unklare Lage war schrecklich", erzählt der Mitterteicher.

Dass es den Feuerwehrmann aus Leidenschaft zu Bundeswehr-Einsätzen ins Ausland trieb und beruflich nach München verschlug, hat nichts daran geändert, dass er seiner Heimat und der Feuerwehr Mitterteich immer verbunden blieb. "Michl hat immer noch seinen Löschanzug bei uns", betont Kommandant Franz Bauernfeind. "Wenn ich da bin, schaue ich schon immer vorbei", so Scharnagl. Einsätze mit seinen alten Kollegen sind allerdings selten geworden – die überlässt er während seiner Besuche meistens den ortsansässigen Mitgliedern. Bei technischen Fragen können sich seine Kollegen natürlich immer an ihn wenden, was diese sehr schätzten.

"Ich kann mich nur für die erlebnisreiche und kameradschaftliche Zeit bedanken, vor allem bei Franz Bauernfeind, Günther Sommer, Christian Grillmeier und auch beim ehemaligen Kommandanten Otto Weiß", erklärt Scharnagl. "Ich wurde immer gut aufgenommen."




Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.