17.10.2021 - 09:46 Uhr
MitterteichOberpfalz

Gedichte, Geschichten und Musik im Mehrgenerationenhaus Mitterteich

Anna Elisabeth Gleißner gestaltete mit Walter Pilsak einen unterhaltsamen Abend im Mehrgenerationenhaus.

Anna Elisabeth Gleißner, gebürtige Tirschenreutherin, war kürzlich zu Gast beim Literarischen Arbeitskreis. Sie bot dem kleinen Kreis an Zuhörern im Mehrgenerationenhaus Geschichten aus dem Leben, Besinnliches und Lustiges. Mit eigenen Beiträgen ergänzte Grenzlandschreiber Walter Pilsak aus Waldsassen den Abend. Er griff zudem in die Tasten seines Akkordeons und füllte die kleinen Pausen musikalisch.

Der Initiator und Leiter des Arbeitskreises, Karl Haberkorn, eröffnete den Abend und freute sich, dass nach so langer Pause wieder ein Treffen möglich geworden sei. Zuletzt hatte man sich im März 2020 getroffen. Dies sollte nun ein Versuch sein, den Kreis neu zu beleben. Vielleicht würden sich bei der nächsten Veranstaltung mehr Besucher einfinden, hoffte Haberkorn. Anna Elisabeth Gleißner begann ihre Ausführungen mit dem Thema Bundestagswahl. Sie trug in Versform vor, dass auf den Wahlplakaten lauter schöne Köpf zu sehen seien. "Es langat aba scho, wenn in die Köpf a wos G'scheits drin war", meinte sie humorvoll. Zum Coronavirus stellte sie fest, dass anfangs wohl niemand gedacht habe, dass dadurch weltweit so vieles passieren würde. Zu hören waren auch Gedichte zum Schulanfang und zum verkorksten Sommer. Sie griff noch einige andere Ereignisse aus dem täglichen Leben auf. So erzählte sie zum Beispiel von einem Mann, der keine Zähne mehr hatte und der auf die Frage, wie es ihm geht, antwortete: "Ich beiß' mich durch." Walter Pilsak zitierte aus seinem Büchlein "Tierische Kurzgeschichten und Fotos". So trug er ein "bitterböses" Gedicht vor, in dem es darum geht, woher der Ortsname Hundsbach kommt. Ebenso erläuterte er die Herkunft des Namens Fuchsmühl. So gab es einen stetigen Wechsel zwischen ernsten und amüsanten Beiträgen.

Karl Haberkorn dankte abschließend für die "literarischen Genüsse", die manchem auch zu Herzen gegangen seien. Er wies noch auf die nächste Zusammenkunft des Literarischen Arbeitskreises am 15. November hin.

Anna Elisabeth Gleißner gestaltete mit Walter Pilsak einen unterhaltsamen Abend im Mehrgenerationenhaus.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.