13.11.2018 - 16:33 Uhr
MitterteichOberpfalz

Gegen Spende kostenlose Fußmassage

Fast 10 000 Euro in zehn Jahren hat Doris Schneider für einen guten Zweck erwirtschaftet. Bereits zum elften Mal lädt sie am 23./24. November zur Benefizaktion ein. Wer spendet, darf sich eine kostenlose Fußmassage gönnen.

Stellt sich gerne in den Dienst der guten Sache, Doris Schneider (unser Bild), psychologische Beraterin aus Mitterteich. Am 23./24. November lädt sie zur Spendenaktion mit kostenloser Fußmassage ein. Bereits zum elften Mal führt Frau Schneider diese Aktion durch. Den Erlös erhält in diesem Jahr wieder komplett die Mitterteicher Tafel.
von Josef RosnerProfil

Der gesamte Erlös fließt der "Mitterteicher Tafel" zu. "Wir wollen den Menschen zeigen, dass wir sie nicht alleine lassen", sagt die psychologische Beraterin und Fußreflexzonen-Masseurin, die in Mitterteich eine Praxis hat. "Viele kommen jedes Jahr und spenden", freut sie sich über den Zuspruch, der bisher 9600 Euro brachte. "Sie schätzen besonders, dass der Erlös den Leuten vor Ort zu Gute kommt." Die Anzahl der Bedürftigen, die auf Unterstützung von Einrichtungen wie der "Tafel" angewiesen sind, wird seit Jahren nicht geringer, eher im Gegenteil.

"Diesen Menschen muss man einfach helfen", ist Doris Schneider überzeugt und freut sich auf viele Unterstützer. Jeder, der spendet und Lust dazu hat, bekommt als Dankeschön eine sanfte und entspannende Fußreflexzonen-Massage. Die Benefizaktion findet in den Räumen der psychologischen Beratung im Europaring 6 in Mitterteich statt. Bei der Fußreflexzonenmassage werden gezielt Zonen der Fußsohlen stimuliert, um wichtige Organe des Körpers anzuregen.

Die Massage soll Blockaden lösen und Stress abbauen. Gerade im Winter, wo die Füße in festen Schuhen sitzen und das Immunsystem gegen Erkältungen kämpft, wird die Belastbarkeit gestärkt, erklärt die Initiatorin der Aktion. Anmeldungen sind über Telefon 09633/4977 möglich oder per E-Mail (beratung[at]dorisschneider[dot]de).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.