14.05.2018 - 22:48 Uhr
MitterteichOberpfalz

KVOO-Pokal Hard und Hohenberg die Sieger

Nach Abschluss der Saison standen zunächst die Finalspiele im KVOO-Pokalwettbewerb auf dem Programm, in Kürze folgen als weiterer Höhepunkt die Auswahlkämpfe zwischen den besten Keglerinnen und Keglern aus Oberfranken und der Oberpfalz. Die Pokal-Endspiele wurden diesmal in Mitterteich ausgetragen.

Die Herren des SKC Hard entschieden das Finale im KVOO-Pokal gegen den SKC Alle Neune Tirschenreuth mit 2177:2027 für sich. Von links: KVOO-Vorstand Roland Höll, Erich Busch, Fabian Nickl, Marco Albrecht, Daniel Dötterl, Thomas Riedl (alle Hard), Dieter Steinhauser, Tobias Steinhauser, Martin Rother, Daniel Winter, Stefan Winter (alle Tirschenreuth). Bild: exb
von Autor HÄProfil

Das Finale im Pokalwettbewerb der Herren erreichten der SKC Hard und der SKC Alle Neune Tirschenreuth. Unterschiedlicher hätten hier die Voraussetzungen kaum sein können. Hard ist mit 30:6 Punkten souveräner Meister der Verbandsoberliga, der höchsten Spielklasse der KVOO. Und die Tirschenreuther landeten mit 6:30 Zählern auf dem letzten Tabellenplatz und müssen in die Oberliga absteigen. Trotzdem wollten die Kreisstädter etwas Spannung ins Finale bringen.

Im ersten Durchgang erzielte der Tirschenreuth Dieter Steinhauser 449 Holz und holte gegen Fabian Nickl (432) 17 Punkte Vorsprung heraus. Doch schon im zweiten Durchgang sorgte der Harder Kegler Erich Busch (433:388 gegen Daniel Winter) für die Wende und brachte sein Team mit 28 Holz in Front. Marco Albrecht (461:383 gegen Martin Rother) vergrößerte den Vorsprung auf 106 Holz. Stefan Winter (Alle Neune) holte mit 417:410 gegen Thomas Riedl ein paar Zähler auf. Die letzte Runde ging dann klar an Daniel Dötterl vom SKC Hard (441:390 Tobias Steinhauser). Das Endergebnis lautete 2177:2027 auf somit exakt 150 Holz Vorsprung für die Harder, die damit das Double - Siege in der Meisterschaft und im Pokal - schafften.

Im Damenwettbewerb traf der Tabellensiebte Glück auf Waldsassen auf Vizemeister Grün-Weiß Hohenberg. Nach den ersten beiden Durchgängen zwischen Cornelia Meyer (Waldsassen) und Katharina Dittrich (370:366) sowie Brigitte Wisotzki (Waldsassen) und Margitta Rubner (412:403) hatten die Klosterstädter ein Plus von 13 Holz. Nach dem Duell zwischen Julia Bassek (Waldsassen) und Sarah Matthes (404:430) war die Partie zugunsten der Grün-Weißen gekippt, die nun mit 13 Holz führten. Den Deckel endgültig drauf machte für Hohenberg Heike Böttner mit dem 459:415 gegen Susi Gralla.

Das Endergebnis lautete 1658:1601 die Hohenberger, die damit den Wanderpokal zum fünften Male nach 2003, 2004, 2006 und 2007 und damit endgültig gewannen. Grün-Weiß-Vorsitzender Reinhard Böttner sagte, dass der neue Wanderpokal von seinem Verein gestiftet werde.

Die Wettkämpfe waren an beiden Tagen sehr gut besucht. "Die Hütte war jeden Tag voll", bemerkte Sportwart Markus Haberkorn. Beide ausrichtenden Vereine, der SV Mitterteich für die Herren am Freitag und Gut-Holz Mitterteich am Samstag für die Damen, präsentierten die Bahn in einwandfreiem Zustand.

Die Hütte war jeden Tag voll.Sportwart Markus Haberkorn zur Zuschauerresonanz bei den Endspielen im KVOO-Pokal

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.