20.10.2019 - 13:56 Uhr
MitterteichOberpfalz

Hochbetrieb im Museum

Hunderte Besucher strömten am Freitagabend ins Mitterteicher Museum. Sie freuten sich über ein buntes Programm, das das Team des Hauses und der Förderverein anlässlich der "Langen Nacht der Museen" organisiert hatten.

Porzellankönigin Anna-Lena I. zapfte das erste Fass Zoiglbier an. Mit im Bild (von rechts) Hans Wölfl, Stefan Grillmeier und Hans Stingl (alle Förderverein Museumslandschaft) sowie Bürgermeister Roland Grillmeier.
von Josef RosnerProfil

"Die Leute haben uns förmlich die Bude eingerannt", zeigte sich Fördervereinsvorsitzende Marion Papsch begeistert. "Das Interesse am Museum ist nach wie vor gewaltig." Bürgermeister Roland Grillmeier freute sich, zur offiziellen Eröffnung auch die amtierende Porzellankönigin Anna-Lena I. vom Verein Porzellanstraße begrüßen zu können. Die junge Dame aus Rehau war zum ersten Mal im Museum Mitterteich zu Gast, wie sie auf Anfrage erklärte. Sie zeigte sich vom Besuch stark beeindruckt. Bürgermeister Roland Grillmeier dankte dem Förderverein, der mit "viel Power" für das leibliche Wohl der Besucher sorgte. Der Porzellankönigin blieb es vorbehalten, das erste Fass Zoiglbier anzuzapfen. Im Namen des Fördervereins "Museumslandschaft" hieß stellvertretender Vorsitzender Stefan Grillmeier die vielen Besucher willkommen. "Wir wollen mit dieser Museumsnacht unser Museum weiter bekannt machen und auch an alte Traditionen anschließen", sagte Grillmeier und dankte dem Museumsteam mit Marion Papsch und Nicole Schuller, die sich federführend in die Organisation eingebracht hätten.

Im Rahmenprogramm führte Doris Scharnagl-Lindinger vor, wie man aus Lammwolle Garn spinnen kann, Günther Eckstein zeigte sein Können an der Modelliermaschine. Weiter ließen sich die Mitterteicher Schnitzer bei der Arbeit über die Schulter schauen. Der Verein der Briefmarken- und Münzfreunde Tirschenreuth war anlässlich der noch laufenden Postausstellung vor Ort und lud zum Tauschen und Kaufen ein. Claudia Sollfrank präsentierte Geschenk- und Dekoartikel. Voll besetzt war gleich zu Beginn das Museumscafé, auch an den Tischgarnituren im Hauptausstellungsraum nahmen viele Besucher Platz. Mit alten Schlagern und legendären Liedern bereicherte die vierköpfige Band "Zeitlos" den Abend. 15 Mitglieder des Fördervereins waren im Einsatz, um die Gäste mit Getränken und Brotzeiten zu versorgen. "Das Essen war schnell ausverkauft, obwohl wir reichlich hatten", berichtete Marion Papsch.

Museumsfachkraft Barbara Habel lud nicht zuletzt dazu ein, den Bus "Der mim Board" zu nutzen, um kostenlos Abstecher nach Tirschenreuth und Bärnau zu machen.

Doris Scharnagl-Lindinger (rechts) führte vor, wie man auf aus Wolle feines Garn spinnen kann. Das weckte auch das Interesse von Porzellankönigin Anna-Lena I. (Zweite von links).
Neugierig schauten die Besucher Günter Eckstein zu, der Porzellanteller modellierte.
Eingerichtet war anlässlich der noch laufenden Postausstellung auch ein „Kinderpostamt“.
Schnitzer Reinhold Csakli ließ sich bei der Arbeit gerne zuschauen.
Die Gruppe „Zeitlos“ spielte im Museumscafé auf.
Mit viel Interesse wurden auch die Dauer-Exponate im Museum besichtigt.
Volles Haus im Museumscafé.
Auch im großen Ausstellungsraum standen Tische und Bänke, sehr zur Freude der Besucher.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.