07.02.2019 - 10:52 Uhr
MitterteichOberpfalz

Hochklassiger Eisstocksport

ESF Heselbach-Meldau, TSV Friedenfels und SSV Roßbach-Wald steigen nach Turnier in Mitterteich in die Bayernliga Nord auf.

Die Aufsteiger in die Bayernliga Nord, der ESF Heselbach-Meldau, der TSV Friedenfels und der SSV Roßbach-Wald, mit ATS-Vorsitzendem Andreas Dreßel (links), Bürgermeister Roland Grillmeier (Dritter von links) und Sportstadtverbandsvorsitzendem Peter Haibach (rechts).
von Externer BeitragProfil

Der ATS Mitterteich war jetzt Ausrichter eines Eisstockturniers der Bezirksoberliga der Herren. Mehr als 70 Zuschauer verfolgten an zwei Tagen den spannenden Wettkampf in der Mitterteicher Eishalle. Am Ende setzte sich das Team der ESF Heselbach-Meldau als Sieger durch. Insgesamt traten 28 Mannschaften um den Aufstieg in die Bayernliga an, die Helfer vom ATS hatten für optimale Eisbedingungen gesorgt. Zur Siegerehrung kamen auch Bürgermeister Roland Grillmeier und Stadtverbandsvorsitzender Peter Haibach. Beide lobten den Ausrichter für die hervorragende Organisation des Turniers. Ein besonderer Dank galt dem ATS-Vorsitzenden Andreas Dreßel und seinem Eisstockspartenleiter Gerhard Kilian.

Meister der Bezirksoberliga wurde der ESF Heselbach-Meldau mit 39:15 Punkten, Vizemeister wurde der TSV Friedenfels mit 37:17 Punkten, auf dem dritten Platz landete der SSV Roßbach-Wald mit 36:18 Punkten. Diese drei Mannschaften steigen in die Bayernliga Nord auf. Die weiteren Platzierungen: 4. SV Mühlhausen, 5. TSV Eitlbrunn, 6. ESV Nürnberg-Rangierbahnhof, 7. SV Hagelstadt, 8. DJK Rettenbach, 9. SV Adelhausen, 10. TSV Goßberg I, 11. SV Diesenbach II, 12. FC Kaltenbrunn I, 13. SpVgg Hofdorf-Kiefenholz, 14. ESV Mitterkreith, 15. BSG Beyer Altenstadt, 16. SC Schönach, 17. SV Zeitlarn II, 18. FC Untertraubenbach III, 19. FC Ottenzell III, 20. 1. FC Neunburg vorm Wald II, 21. TSV Falkenstein, 22. TV Schierling I, 23. ESC Steinberg 1970, 24. Neumühler EG, 25. SV Obertraubling, 26. TSV Großberg II, 27. TSV Nittenau, 28. TSV Alteglofsheim.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.