20.01.2020 - 09:55 Uhr
MitterteichOberpfalz

Mädchen an der Spitze der Mitterteicher Jugendfeuerwehr

Wechsel bei der Nachwuchsgruppe der Mitterteicher Brandschützer: Alena Kempf ist neue Jugendsprecherin, Carolina Grabis ist neue Kassenverwalterin.

Neu gewählt hat die Mitterteicher Feuerwehrjugend ihr Führungsteam. Im Bild (von links) die Jugendwarte Armin Degelmann und Johannes Schmid, Zweiter Bürgermeister Stefan Grillmeier, der bisherige Jugendsprecher Tobias Wedlich, die Jugend-Kassenverwalterin Carolina Grabis, stellvertretender Jugendsprecher Max Rasp, Jugendsprecherin Alena Kempf, Kommandant Franz Bauernfeind, Kreisbrandrat Andreas Wührl und Feuerwehr-Vorsitzender Christian Grillmeier.
von Josef RosnerProfil

Was vor einigen Jahren bei der Feuerwehr Mitterteich noch fast undenkbar schien, ist jetzt Realität geworden: In der Jugendfeuerwehr übernehmen Mädchen an führender Position Verantwortung. Alena Kempf ist zur neuen Jugendsprecherin gewählt worden, Carolina Grabis wurde zur Kassenverwalterin bestimmt. Stellvertretender Jugendsprecher ist Max Rasp. Verabschiedet wurde Tobias Wedlich, der in den vergangenen vier Jahren als Sprecher der Jugendfeuerwehr tätig war.

Neun Überstellungen

Jugendwart Johannes Schmid erinnerte in seinem Jahresbericht daran, dass die Jugendgruppe des Vereins 2019 ihr 30-jähriges Bestehen feierte. Gegründet wurde die Jugendgruppe einst vom späteren Kreisbrandrat Franz Arnold, der die Jugend bis 1992 leitete. Ihm folgten Franz Batz, Wolfgang Wedlich, Günther Sommer und Johannes Schmid nach. Ende 2019 zählten 30 Jugendliche zur Gruppe, darunter neun Mädchen. Durch die tolle Jugendarbeit hätten zum Jahresbeginn 2020 neun engagierte Jugendliche an die aktive Truppe überstellt werden können.

Im vergangenen Jahr fanden für die Jugend 8 Unterrichte und 15 Übungen statt. Ein Schwerpunktthema sei das Löschen von Bränden gewesen. Höhepunkt im Jahresprogramm war laut Schmid eine 24-Stunden-Schicht mit nicht weniger als zwölf Einsatzübungen. Besonders hob Schmid die erstmalige Teilnahme am Landesentscheid der Jugend hervor, wobei die Mitterteicher immerhin Platz 22 erreichten. Bei der Jugend-Olympiade in Waldsassen erreichte man den 17. Platz, beim Jugendleistungsmarsch in Bärnau den 23. Platz. Erfolgreich absolvierten 18 Jugendliche den Jugendwissenstest in Konnersreuth.

Für heuer kündigte Johannes Schmid ein Skiwochenende vom 13. bis zum 15. März in Wildschönau an. Ebenfalls im Terminkalender stehen die Jugendleistungsprüfung in Erbendorf, der Jugendleistungsmarsch in Friedenfels sowie das Zeltlager mit den Freunden aus dem polnischen Ledziny vom 24. bis zum 29. August bei der Blockhütte in Mitterteich.

Segeltörn im Mai 2021

Bereits jetzt steht fest, dass die Jugend vom 24. bis zum 28. Mai 2021 an einem Segeltörn in den Niederlanden teilnimmt. Abschließend zeichnete Schmid die fleißigsten Übungsbesucher aus. An allen 25 Übungen der Jugendlichen nahm Lauren Grabis teil. 24 Mal war Florian Hampel dabei, 23 Mal Michael Schicker.

Der bisherige Jugendsprecher Tobias Wedlich erinnerte unter anderem an die Teilnahme am Mitterteicher Gaudiwurm. Dabei habe man auch die Gelegenheit genutzt, für den Nachwuchs zu werben. Weitere Höhepunkte seien Besuche in der Trampolin-Arena in Stein und im Erlebnisbad "Palm Beach" sowie ein dreitägiges Zeltlager gewesen. Gefordert war der Nachwuchs laut Wedlich beim traditionellen Sommerfest der Feuerwehr sowie beim Ferienprogramm.

Kommandant Franz Bauernfeind freute sich über die aktive Jugendtruppe, die auch sonst bei allen Veranstaltungen der Wehr immer dabei sei. In einem kurzen Ausblick kündigte der Kommandant die Neuanschaffung einer Drehleiter an, die spätestens 2023 in Dienst gestellt werden soll. Bauernfeind freute sich, dass der Stadtrat bereits grünes Licht signalisiert habe. Die Jugend forderte er auf, der Feuerwehr treu zu bleiben: "Wir brauchen euch." Zweiter Bürgermeister Stefan Grillmeier überbrachte den Dank der Stadt für das Engagement und gratulierte zum 30-jährigen Bestehen der Jugendgruppe. Erfreut zeigte er sich von den zahlreichen Aktivitäten im Nachwuchsbereich der Feuerwehr.

Ermutigendes Zeichen

"Der Jugend gehört die Zukunft", sagte Kreisbrandrat Andreas Wührl. Er freute sich, dass gleich neun Jugendliche zu den Aktiven gewechselt seien. Wührl sprach von einem ermutigenden Zeichen. Abschließend gratulierte er den Mädchen, dass sie in die männliche Vorherrschaft bei der Jugend eingebrochen seien und Verantwortung übernähmen. Mit einem gemeinsamen Abendessen klang die Jahresversammlung aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.