06.12.2019 - 13:22 Uhr
MitterteichOberpfalz

Malerbetrieb stetig erweitert

Freie Wähler Mitterteich informieren sich über Tätigkeit, Einrichtungen und Ausstattung der Firma Blechinger.

Umfassende Einblicke ins Malerhandwerk erhielten die Freien Wähler Mitterteich um Ortsvorsitzenden Ernst Bayer (Sechster von links) und Bürgermeisterkandidat Bernhard Thoma (Neunter von rechts) bei der Firma Blechinger.
von Externer BeitragProfil

Wissenswerte Einblicke in den Malerbetrieb Blechinger in der Tirschenreuther Straße erhielten die Freien Wähler Mitterteich. Juniorchef Ralph Blechinger stellte zunächst die Firmengeschichte vor. Gegründet wurde der Betrieb 1965 von Hans Blechinger in der Großensterzer Straße, wo sich heute noch das Geschäft befindet. Im Jahr 2003 übernahm Sohn Axel die Verantwortung, seit 2016 leitet Enkel Ralph den Betrieb. Sechs Mitarbeiter sind im Außenbetrieb tätig, zwei Personen im Büro.

Mehrere Neubauten

Die Führung begann in der Maschinenhalle, die 1999 errichtet wurde. Gelagert sind hier Hebebühnen für den Eigenbetrieb und für die Vermietung an Privat- oder Geschäftskunden. Vor jeder Ausleihe erfolgt eine Einweisung durch Seniorchef Axel Blechinger, der die Bühnen auch wartet und repariert. Die zweite Halle wurde 2005 gebaut und beherbergt auf 1000 Quadratmetern Gerüstmaterial, ebenfalls für Eigenbedarf und Vermietung. Im Jahr 2017 begann man mit dem Bau einer neuen Werkstatthalle, die im April 2020 bezogen werden soll. Das Wohnhaus und das Büro- und Ausstellungsgebäude sind seit 2018 in Betrieb.

Azubis schwer zu finden

Wie die Besucher erfuhren, lasse sich Malerfarbe am Besten bei einer Temperatur von 8 Grad verarbeiten. Ralph Blechinger informierte dazu, dass die heißen Sommer an Malerarbeiten im Außenbereich erhebliche Anforderungen stellten. Das Bearbeiten und Gestalten von Fassaden mache rund 60 Prozent der Arbeiten aus, der Rest entfalle auf Innenbereiche. Der Beruf des Malers sei zwar sehr vielseitig, aber auch mit körperlicher Anstrengung und viel Arbeit im Freien verbunden. Es sei schwierig, noch Azubis zu finden, wie Blechinger mitteilte.

Der Seniorchef verwies auf verschiedene Aufträge, die in der Stadt und im Umkreis ausgeführt wurden. Im Einsatz sei man bei Objekten in einer Entfernung von bis zu 80 Kilometern. Im Bürogebäude mit Ausstellungsraum und Sozialräumen fiel den Besuchern besonders ins Auge, wie sich Wände mit Spachteltechnik kreativ und vielseitig gestalten lassen. Ortsvorsitzender Ernst Bayer bedankte sich bei den Blechingers für die aufschlussreiche Führung und meinte: „Gerade die Spachtelflächen haben uns Besucher sehr beeindruckt und uns etwas völlig Neues vorgeführt.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.