15.07.2021 - 14:01 Uhr
MitterteichOberpfalz

Mitterteich, Leonberg und Pechbrunn bewerben ihre Vorzüge

Radwege, Kunstwerke, Bier und vieles mehr: In einem erneuerten Tourismus-Prospekt stellen die drei Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich ihre Vorzüge heraus.

Die Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich stellten gemeinsam den neuen Tourismus-Prospekt vor. Im Bild von links Pechbrunns Bürgermeister Stephan Schübel, Gabi Bleistein von der Tourist-Info, Mitterteichs Bürgermeister Stefan Grillmeier und Leonbergs Bürgermeister Johann Burger.

Mit einem erneuerten Tourismus-Prospekt will die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Mitterteich auf die Angebote "Im Herzen des Stiftlands" aufmerksam machen. Die Bürgermeister Stefan Grillmeier (Mitterteich), Stephan Schübel (Pechbrunn) und Johann Burger (Leonberg) stellten das Werk gemeinsam mit Gabi Bleistein von der Tourist-Info näher vor. Auf einen Hochglanz-Druck wurde übrigens verzichtet - aus Umweltschutzgründen, wie es hieß.

Stefan Grillmeier betonte, dass die VG das Thema Tourismus ausbauen und die Übernachtungszahlen steigern wolle. Vor allem jetzt in Zeiten einer entspannten Coronalage wolle man nach vorne schauen. Für Urlauber gebe es in allen drei Gemeinden ein breitgefächertes Angebot. Auch die Familie Lang vom Campingplatz in Großbüchlberg sehe dies so. "Vor allem das Preis-Leistungsverhältnis in unserer Region ist unschlagbar", meinte Grillmeier.

In der neuen Broschüre wird mit den Vorzügen der Region nicht gegeizt. Kultur, Kunst, Wirtschaft - diese Aspekte werden in Mitterteich beworben. So wird beispielsweise auf die "Genusshandwerker" wie Bäcker, Metzger und Brauer verwiesen. Natürlich wird auch an die Bedeutung von Porzellan und Glas für die Stadt erinnert.

Die Gemeinde Pechbrunn wirbt mit dem Slogan "Natürlich - sagenumwoben". Nordausläufer des Steinwalds seien die Dörfer Groschlattengrün und Schlößl und der sagenumwobene Teichelberg. Auf gut markierten Wander- und Radwegen durch den Steinwald und das Fichtelgebirge könne man die natürliche Ursprünglichkeit dieser Gegend genießen.

Die Gemeinde Leonberg wirbt mit Natur, Kultur, Geschichte und barocken Spuren. Meisterwerke sakraler Kunst seien hier zu finden. Hervorgehoben wird etwa der Akanthusaltar in der Pfarrkirche Leonberg, geschaffen vom berühmten Bildhauer Karl Stilp.

Breiten Raum nimmt die "lebendige Freizeitgestaltung" in und rund um Mitterteich ein. Besonders für Familien wird der "Freizeithugl" Großbüchlberg empfohlen, aufgelistet sind auch die Vorzüge des dortigen Wellness-Campingplatzes. "Gastlichkeit erleben" lautet eine Botschaft von "Weißbier-Resi" Martina Bleistein. Verwiesen wird auch auf die verschiedenen Biere und Zoiglstuben - und als besonderer Tipp werden Besichtigungen der Brauerei Hösl und des Kommunbrauhauses genannt.

Stefan Grillmeier dankte Gabi Bleistein für die hervorragende Arbeit. Sie sei in der Tourismuswerbung nicht nur vor Ort, sondern auch überregional tätig. Dabei erinnerte er an Aktionen auf dem Hauptmarkt in Nürnberg. Die Vernetzung der Rad- und Wanderwege quer durch die Region und die gute Anbindung an die Verkehrswege würden sich weiter positiv auswirken, so Grillmeier.

Erhältlich ist der neue Prospekt im Mitterteicher Verwaltungsgebäude, im Rathaus Pechbrunn und in der Gemeindekanzlei in Leonberg. Auch in Übernachtungsbetrieben und am Campingplatz liegt er auf.

Um einen geplanten Solarpark ging es jetzt im Stadtrat Mitterteich

Mitterteich
Die Titelseite des neu aufgelegten Tourismus-Prospekts der Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.