29.12.2019 - 11:14 Uhr
MitterteichOberpfalz

Mitterteicher Tafel gewinnt Ideen-Wettbewerb

Mit einem Ideen-Wettbewerb wandte sich das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Frühjahr an die Tafeln. Zu den fünf Preisträgern zählt die Mitterteicher Tafel.

Bürgermeister Roland Grillmeier gratulierte der Vorsitzenden der Mitterteicher Tafel, Nicole Fürst, zur Auszeichnung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
von Werner RoblProfil

Insgesamt 25.000 Euro – verteilt auf 5 Gewinner – hatte der Freistaat für den Wettbewerb, an dem sich Tafeln, aber auch andere caritative Einrichtungen bayernweit beteiligen konnten, ausgelobt. Kürzlich erhielt Nicole Fürst ein Schreiben, in dem ihr mitgeteilt wurde, dass die Mitterteicher Tafel zu den Preisträgern gehört.

„Ich habe mir im Frühjahr ein Herz gefasst und mitgemacht“, erklärte die Vorsitzende, die alle aufgelisteten Fragen beantwortet hatte. Darüber hinaus stellte sie die Mitterteicher Tafel und abgeschlossene Benefiz-Aktionen vor. „Dazu gehörten die „Bürgermeister-Wette“, bei der die Rathauschefs aufgefordert waren, Lebensmittelspenden zu sammeln. Ein Erfolg seien auch die beiden Crowdfunding-Aktionen für die Kühlanlage und das neue Transportfahrzeug gewesen, das erst vor wenigen Tagen geliefert wurde. Zudem bot die Vorsitzende Benefizabende in Friedenfels und Wiesau an, um damit zweckgebundene Spenden einfahren zu können.

„Dem Engagement unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter ist es zu verdanken, dass nicht nur Lebensmittel vor der Vernichtung gerettet werden. Zudem sorgen wir dafür, dass davon die Bedarfsgemeinschaften auch profitieren“, stellte Fürst fest. Die Mitterteicher Tafel pflege auch ein gut funktionierendes Netzwerk zu den Lebensmittel-Discountern, Bäckereien und vielen weiteren Unterstützern. „Die Mitterteicher Tafel genießt einen guten Ruf“, zog Fürst eine positive Bilanz.

Die Fuchsmühlerin, die regelmäßig auch in der Einrichtung mitarbeitet, ließ beim Wettbewerb unter anderem auch anklingen, dass man vor geraumer Zeit die Räume und die technische Einrichtung grundlegend auf Vordermann gebracht habe. „Zudem wurden wir erst vor Kurzem geschult, um lebensmittelrechtlich auf dem aktuellen Stand zu sein.“ Oberstes Gebot sei die Hygiene in den drei Ausgabestellen Mitterteich, Kemnath und Erbendorf. „All das habe ich dem Staatsministerium schriftlich mitgeteilt“, fasste Fürst zusammen. „Die 5000 Euro sind der Lohn für die Arbeit, die jeder von uns leistet.“

In dem Brief des Ministeriums heißt es, dass die Arbeit, "die Sie und alle Ehrenamtlichen täglich leisten", von unschätzbarem Wert sei. Und weiter: „Wir hoffen, dass Sie ihr wertvolles Engagement auf dem Handlungsfeld ‚Lebensmittel retten‘ weiterführen werden und dass diese Auszeichnung in geldwerter Form Ihre Tätigkeit unterstützt und erleichtert.“ Für Fürst kommen die 5000 Euro zur rechten Zeit. „Wir müssen uns erneut mit dem Fuhrpark befassen, weil auch das zweite Auto ersetzt werden muss.“

Bürgermeister Roland Grillmeier gratulierte der Vorsitzenden zum Erfolg. „Die Auszeichnung ist ein deutlicher Beweis dafür, dass die ideenreiche Arbeit in unserer Tafel, von der auch die Stadt Mitterteich profitiert, beim Freistaat Anerkennung findet“, so der Rathauschef.

Bürgermeister Roland Grillmeier gratulierte der Vorsitzenden der Mitterteicher Tafel, Nicole Fürst, zur Auszeichnung durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.