11.01.2019 - 14:08 Uhr
MitterteichOberpfalz

Mosaik, Stahlkunst und Krippen

Im Museum Mitterteich ist wieder viel geboten: Das Museumsteam mit Marion Papsch und Nicole Schuller hat fünf große Sonderausstellungen vorbereitet, die in diesem Jahr präsentiert werden.

Freuen sich auf die Museumssaison 2019: Marion Papsch, Bürgermeister Roland Grillmeier und Nicole Schuller (von links) mit der neuen Infobroschüre, die einen Überblick über Ausstellungen und Aktionen bietet.
von Josef RosnerProfil

Eröffnet wird das Ausstellungsjahr am Freitag, 25. Januar, wenn Kerstin Rumswinkel bis zum 17. März ihre Ausstellung präsentiert. Gezeigt wird „Mosaik – fantastisches Spiel mit Glas, Farben und Formen“. Ihre Leidenschaft zur Mosaikkunst entdeckte Rumswinkel in einem Atelier in Barcelona. Seitdem hat die Künstlerin, die in Tirschenreuth lebt, ihre filigrane Arbeit immer weiter verfeinert. Von Bildern über Objekte bis hin zum Schmuck – beim Gestalten sind ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Postwesen im Fokus

Vom 12. April bis zum 23. Juni ist die Ausstellung „Kunst aus dem Metallhandwerk“ mit Johannes Reindl zu sehen. Seit drei Generationen ist das Familienunternehmen in Mitterteich ansässig. Geschäftsführer Johannes Reindl verbindet altes Handwerk mit neuester Technik, um den Werkstoff Stahl zu bearbeiten. Daraus entstehen unter der Marke „sti:l – Stahlmanufaktur“ individuell gefertigte Stahlmöbel und Kunstwerke nach Kundenwunsch.

Porträt über Stahlkünstler Johannes Reindl:

Vom 19. Juli bis zum 10. November bildet das Museum den Schauplatz für die Ausstellung „Die Post vor 100 Jahren und heute – Dr. Karl Stingl 1864 - 1936“. Heuer wäre der Mitterteicher Ehrenbürger Dr. Karl Stingl 155 Jahre alt geworden. Seit seiner Karriere bei der Post hat sich dieses Unternehmen stetig weiterentwickelt. Die Ausstellung zeigt alle Facetten und Bereiche des Postwesens von einst bis heute.

Die traditionelle Ausstellung des Mitterteicher Malkreises ist vom 16. November bis zum 8. Dezember im Museumscafé zu sehen. Wie in den vergangenen Jahren auch zeigen die Künstler ihre Jahresarbeiten einem breiten Publikum.

Nur alle fünf Jahre ist die Mitterteicher Krippenausstellung zu erleben: Diese präsentieren die Mitterteicher Schnitzer unter der Leitung von Peter F. Dotzauer vom 28. November bis zum 6. Januar. Die Schnitzer, die heuer ihr 30-jähriges Bestehen feiern, zeigen mindestens 25 Krippen. Von historisch bis neu geschnitzt, jedes Stück der kunstvoll gestalteten Krippen ist ein Unikat. Nicht fehlen darf da auch wieder die Mitterteicher Krippenmaus.

Weiter im Veranstaltungsprogramm sind noch der Museumstag am 19. Mai sowie die Museumsnacht am 18. Oktober. Zu beiden Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Zusammengefasst ist dies alles in einem neuen Flyer mit einer Auflage von 12 000 Stück. Diesen erhalten in den kommenden Tagen alle Mitterteicher Haushalte. Zudem liegt er im Rathaus sowie in jedem Museum des Landkreises auf.

Im vergangenen Jahr kamen 5100 Besucher in das Museum Mitterteich, wie Marion Papsch berichtet. Der Museumsförderverein, dessen Vorsitzende Papsch ist, ist bei allen Veranstaltungen eng mit eingebunden. Erfreulich: Die Eintrittspreise für das Museum bleiben gleich, erklärt sie. Nicole Schuller freut sich ganz besonders, dass die Kinderaktionen weiterhin großen Anklang fänden. 2018 wurden diese von über 500 Kindern genutzt.

Bürgermeister Roland Grillmeier verweist darauf, „dass wir heuer in die zehnte Museumssaison gehen“. Dank gilt dem Team, das das Museum immer mit viel Leben erfülle, zudem dem Malkreis und den Mitterteicher Schnitzern. „Ich freue mich auf das neue Museumsjahr“, sagte der Bürgermeister. Er lädt die Bürger ein, die Präsentationen und Aktionstage rege zu besuchen. Weitere Informationen: www.museum.mitterteich.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.