31.10.2019 - 15:19 Uhr
MitterteichOberpfalz

Ein musikalischer Abend für die Tiere

Christine Bleiber musiziert bei den "Wondrebtalern" – und hat ein Herz für Tiere. Um das Tierheim Tirschenreuth zu unterstützen, lädt sie befreundete Musiker nach Großbüchlberg ein. Sie freut sich auf einen lustigen Abend und viele Spenden.

Christine Bleiber spielt Steirische Harmonika bei den "Wondrebtalern".
von Susanne Forster Kontakt Profil

„Die Wondrebtaler“ aus Waldsassen veranstalten am Samstag, 2. November, ab 19 Uhr in der Petersklause in Großbüchlberg gemeinsam mit befreundeten Musikern ein Benefizkonzert zugunsten des Tirschenreuther Tierheims. Wir haben mit Organisatorin Christine Bleiber, Musikerin bei den „Wondrebtalern“, gesprochen und erfahren, was die Zuhörer erwartet. Sie hat auch erklärt, warum das Tierheim die Spenden unbedingt benötigt.

ONETZ: Frau Bleiber, Sie veranstalten heuer zum ersten Mal ein Konzert zugunsten des Tirschenreuther Tierheims. Ging der Impuls von Ihnen aus und warum haben Sie das Tierheim ausgewählt?

Christine Bleiber: Ja, ich hatte die Idee für das Konzert, denn Tiere liegen mir sehr am Herzen. Das Tierheim hat Angestellte, Strom, Wasser und die Versorgung der Tiere zu bezahlen und es nicht immer leicht. Dabei wollte ich sie durch das Benefizkonzert ein wenig unterstützen. Die Chefin des Tierheims wurde von meinem Vorhaben überrascht und hat sich sehr darüber gefreut.

ONETZ: Warum sind die Spenden für das Tierheim so wichtig?

Christine Bleiber: Ich hatte selbst Tiere und weiß, was es kostet, sie zu versorgen. Futter hat das Tierheim genug, aber gerade die Sterilisation und die medizinische Versorgung der Tiere sind sehr teuer. Dafür wird das Geld gesammelt. Aber auch denjenigen, die das Ausführen der Hunde und das Saubermachen der Käfige übernehmen, soll ein Teil der Spenden zugute kommen.

ONETZ: Welche Musiker werden heute Abend mit dabei sein?

Christine Bleiber: Mit dabei sind mein Kollege Walter Pilsak am Akkordeon und ich an der Steirischen als „Die Wondrebtaler“. Es kommen auch die „Seebauer-Moidla“ aus Weiden mit den Schwestern Marille und Marga. Sie spielen auf dem Akkordeon und der Steirischen und singen dazu. Erwin Hornauer aus Tröstau singt ebenfalls und spielt auf der Steirischen. Begleitet wird er von Helmut Reichl aus Pressath an der Gitarre. Herbert Storek aus Kemnath kommt mit seiner Steirischen und Albrecht Degenkolb aus Trogen bei Hof spielt auf dem Akkordeon.

ONETZ: Warum haben sie die Musikanten ausgewählt?

Christine Bleiber: Ich kenne alle Musiker von Musikantentreffen, die jeden Monat in wechselnden Wirtsstuben stattfinden. Wir treffen uns regelmäßig, um gemeinsam zu musizieren. Als ich ihnen von meinem Vorhaben erzählte, sagten sie alle sofort zu.

ONETZ: Welche Lieder erwarten das Publikum?

Christine Bleiber: Heimatlieder, Alpenländisches, Böhmische Stücke und alte Schlager zum Mitsingen.
Ich verteile auch Begleit-Instrumente im Publikum zum Mit-Musizieren. Auch Witze erzählen die „Seebauer-Moidla“ und ich. Es wird ein gemütlicher, lustiger Abend. Kommen kann jeder, der etwas für Tiere übrig und Lust auf ein paar humorvolle Stunden hat. Es gibt ein „Open End“ (schmunzelt).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.