05.06.2020 - 12:09 Uhr
MitterteichOberpfalz

Schott baut neues Feuerwehrhaus in Mitterteich

Die Schott AG investiert über zwei Millionen Euro in ihre Werkfeuerwehr in Mitterteich. Der Glaskonzern baut unter anderem ein neues Feuerwehrhaus. Davon profitiert aber nicht nur das Unternehmen.

So soll es einmal aussehen: Das neue Feuerwehrhaus der Schott Werkfeuerwehr bietet Platz für 80 Kameraden.
von Externer BeitragProfil

Die persönliche Ausrüstung von 80 Feuerwehrleuten, Atemschutz, Chemieschutz, neue Fahrzeuge, darunter ein HLF 10 mit Löschtank - das alles kommt in das neues Feuerwehrhaus der Schott Werkfeuerwehr in Mitterteich. Es entsteht laut Pressemitteilung des Glaskonzerns "eine der modernsten Wehren im Landkreis Tirschenreuth von der auch die freiwilligen Feuerwehren und Anwohner etwas haben".

Reiner Joas ist Feuerwehrmann. Ein landkreisweit ziemlich einzigartiger, denn er ist Leiter der Schott Werkfeuerwehr. Seine 40 Jahre Feuerwehr-Erfahrung haben ihn vor allem eines gelehrt: "Das wichtigste für uns als Werkfeuerwehr ist Teamgeist. Uns gibt es nur, weil sich viele Schott-Kollegen und -Kolleginnen engagieren. Ohne eine gute Zusammenarbeit mit den freiwilligen Wehren rund um unser Werk würde es nicht gehen. Hier sticht vor allem die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Mitterteich heraus. Dank dieser Gemeinschaft braucht niemand Angst vor einem Großbrand bei Schott zu haben." Innerhalb von Minuten könne die Werkfeuerwehr mit ihren Einsatzkräften an jedem Ort im knapp 20 Hektar großen Werk sein. Überall warten im Alarmfall besondere Herausforderungen: Gasleitungen, 1200 Grad heißes Glas, scharfkantige Scherbenberge.

Jederzeit Löschgruppe verfügbar

Elementar sei, dass zu jeder Tages- und Nachtzeit eine Löschgruppe im Werk verfügbar ist. Werksleiter Stefan Rosner lobt dazu: "Einmal mehr sind also unsere Schicht-Kollegen die wichtigsten Akteure bei Schott. Es macht mich stolz, dass wir rund 50 Mitglieder in der Werkfeuerwehr haben. Trotzdem sollen es jetzt noch ein paar mehr werden. Schott investiert massiv in das Thema Brandschutz. Nur beim Thema Feuerwehr geben wir gut 2 Millionen Euro aus." Neben einem neuen Feuerwehrhaus und zunächst einem neuen Fahrzeug wird es auch eine neue Löschwasser-Ringleitung um das komplette Werksgelände geben. Zudem werden Bürogebäude teils nachgerüstet. Der Glaskonzern möchte an allen Standorten das Feuerrisiko minimieren. In Mitterteich fließen so künftig noch weitere 10 Millionen Euro in den Brandschutz.

Alleine das neue Feuerwehrauto der Klasse HLF 10 mit eingebautem Tank kostet rund 350 000 Euro. Es wird im nächsten Jahr angeschafft. Bis dahin soll der Neubau des Gerätehauses stehen. "Im neuen Feuerwehrhaus werden 80 Kollegen ihre persönliche Schutzausrüstung haben", weiß Kommandant Joas. "Ausbildung und Ausrüstung sind gleich den freiwilligen Feuerwehren. Wir haben somit auch Führungsdienstgrade, Maschinisten und Atemschutzgeräteträger, die wissen wie man in Chemikalienschutzanzügen in den Einsatz geht. Die Ausbildung dafür zahlt Schott. Und die Lehrgangszeit ist Arbeitszeit."

Einsätze außerhalb des Werks

Damit bildet das Unternehmen Feuerwehr-Kollegen aus, die ihr erlerntes Wissen oft auch ehrenamtlich am Wohnort einbringen. Und nicht nur hier profitiere die regionale Bevölkerung: Brennt es zum Beispiel in Mitterteich, rückt die Werkfeuerwehr mit aus. Zwei oder drei Einsätze außerhalb des Werks gibt es im Jahr. Mitterteich hat damit faktisch zwei Feuerwehren, die zusammen funktionieren wie eine große Einheit. Die Schott Werkfeuerwehr ist nichts Neues. Es gibt sie schon seit 1911.

Neu ist, dass Schott in einer aufwendigen Expertise ermitteln ließ, was es braucht, um die Feuerwehr zu modernisieren. Das neue Feuerwehrhaus war ein Teilergebnis. Der Stadtrat hat kürzlich einstimmig dem Vorhaben zugestimmt. Bauplatz ist dabei eine Rasenfläche am Rande des Werksgeländes, nähe Robert-Lindig-Platz, die Schott zwar seit vielen Jahren gehört, aber derzeit noch außerhalb des Werkszauns liegt. Alle Nachbarn seien vorab über die Pläne informiert worden und hätten zugestimmt.

Auch Bürgermeister Stefan Grillmeier befürwortet das Projekt: "Schott sorgt für eine optimale Versorgung vor Ort und für bestmöglichen Brandschutz auch in Richtung der Anwohner. Die Zusammenarbeit zwischen der städtischen Feuerwehr und der Werkfeuerwehr ist ohnehin mustergültig, bei Übungen etc. geht alles Hand in Hand."

Die Schott Werkfeuerwehr rückt auch außerhalb ihres Firmengeländes aus:

Pleußen bei Mitterteich
Das neues Feuerwehrhaus der Schott Werkfeuerwehr kommt auf eine Rasenfläche am Rande des Werksgeländes, nähe des Robert-Lindig-Platzes.
Reiner Joas ist Kommandant der Schott Werkfeuerwehr.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.