17.03.2019 - 14:06 Uhr
MitterteichOberpfalz

Mit Sekt und Süffikus

Es ist schon Tradition: Beim Starkbierfest verwandelt sich die Mehrzweckhalle in eine Partyzone. Großen Anteil hat diesmal die Band "MAXXX".

von Josef RosnerProfil

Party von Beginn an bis weit nach Mitternacht, so lautet die Bilanz beim 40. Starkbierfest des Burschenvereins "Concordia". Für die Veranstaltung am Samstagabend hatten die Burschen gleich zwei neue Bands verpflichtet, die sich schnell als wahre Stimmungskanonen erwiesen. Festleiter Christoph Härtl zeigte sich im Gespräch mit den Oberpfalz-Medien sehr zufrieden. Die Kapazität der Halle sei voll ausgeschöpft worden. Als sich um 18 Uhr endlich die Tore zur Mehrzweckhalle öffneten, lauerten im Eingangsbereich schon die ersten Besucher. Endlich durften sie in die herrlich weiß-blau dekorierte Halle einziehen. 14 Sicherheitsleute einer Marktredwitzer Security-Firma sorgten dafür, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

Drei Schläge

Drinnen in der Halle waren rund 70 Burschen aktiv, die für das Wohl ihrer Gäste sorgten. Um 19 Uhr eröffnete Bürgermeister Roland Grillmeier das 40. Starkbierfest. Mit drei gekonnten Schlägen schaffte das Stadtoberhaupt einen gelungenen Auftakt. Dann floss der "Süffikus", freilich nur in Halbliterkrüge, aber da war gut so. Erstmals mit dabei war die Blaskapelle Reuth mit ihrem Leiter Peter F. Dotzauer, der als Mitterteicher ein Heimspiel hatte. Die 26 Musiker überzeugten das überwiegend junge Publikum. Die Blaskapelle spielte die einschlägig bekannten Hits.

Einen Volltreffer landeten die Burschen mit der Verpflichtung der Partyband "MAXXX". Die sechs Musiker und Sängerin Ramona zeigten, warum sie schon beim Straubinger Gäubodenfest und beim Cannstatter Wasen für ausgelassene Stimmung sorgten. Und "MAXXX" bezog das Publikum fleißg mit ein, ließ es kräftig mitsingen und mitschunkeln. Ballermann-Hits und Party-Pop waren den ganzen Abend zu hören. Mit "MAXXX" ging die Post ab, dass die Veranstalter manchmal Angst um ihre Bierbänke hatte. Wer keinen Süffikus genießen wollte, vergnügte sich derweil in der Sektbar.

Aktive Burschen

Bestens gesorgt war für das leibliche Wohl der Starkbierbesucher, mit Schnitzel- und Leberkässemmel, Griebenfettbrot, Brezen mit Käse, Pizza, Wurstsalat sowie Wurstsemmel und Pfefferbeißer. Doch jede Nacht hat ein Ende. Ab 2 Uhr bauten die Burschen die Festhalle wieder ab. Um 6 Uhr war die Starkbierhalle wieder eine schlichte Mehrzweckhalle. Alle Burschen waren dann zum sonntäglichen Frühstück geladen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.