09.12.2018 - 11:30 Uhr
MitterteichOberpfalz

Stimmung trotz Regen und Wind

„Uns kann nichts erschrecken“, sagt Bürgermeister Roland Grillmeier. Die Mitterteicher halten ihren Weihnachtsmarkt trotz des miesen Wetters und werden mit gutem Besuch belohnt. Höhepunkt ist der Auftritt des Christkinds.

von Josef RosnerProfil

Andernorts werden Weihnachtsmärkte abgesagt, „wir lassen uns vom schlechten Wetter nicht abschrecken, wir ziehen das durch“, unterstrich Bürgermeister Roland Grillmeier bei der Eröffnung des Mitterteicher Weihnachtsmarktes. In der Tat, obwohl es nahezu den ganzen Tag regnete, herrschte reges Treiben am Kirchplatz und Unteren Markt. Die meisten Besucher kamen am frühen Samstagabend, als das Christkind vom Balkon des Rathauses zu den Menschen sprach. Eine Aktion des Gewerbefördervereins unter Vorsitzendem Stefan Grillmeier.

Eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt am Samstagmittag. Bürgermeister Roland Grillmeier lud die Besucher ein: „Genießen Sie die Angebote der Fieranten und der Vereine. Ich danke allen, die heute wieder mit dabei sind. Unser Weihnachtsmarkt ist, wie jedes Jahr, ein ganz besonderer Markt.“

Gewerbefördervereins-Vorsitzender Stefan Grillmeier stellte kurz das Programm vor und meinte angesichts des Wetters: „Wir machen das Beste draus.“ Die Besucher bat er, den Markt trotz des schlechten Wetters zu genießen, "zumal auch St. Nikolaus und das Christkind dem schlechten Wetter trotzen". Dank galt allen Gewerbetreibenden, den Fieranten und Vereinen, "die es sich nicht haben nehmen lassen, wieder ein attraktives und tolles Angebot zu bieten". Stefan Grillmeier: „Lassen Sie sich einstimmen auf die staade Zeit.“

Die 13-jährige Realschülerin Lara Zeitler hat zum zweiten Mal die Mitterteicher als Christkind erfreut. Mit klarer Stimme sagte sie: "Das Christkind lädt zu seinem Markte ein und wer da kommt, der soll willkommen sein.“ Musikalisch wurde die Eröffnung von der Akkordeongruppe Mitterteich bereichert. Im Anschluss spielte die Stadtkapelle, am Abend der Evangelische Posaunenchor. Und zum Ende erfreute die Gruppe „School of Arts“, unter der Leitung von Klemens Reif, mit „Rock Christmas“. Da ging es mal besinnlich, mal etwas lauter zu.

Am Nachmittag zog der Nikolaus des Burschenvereins durch die Budenstadt und verteilte kleine Aufmerksamkeiten. Mit Einbruch der Dunkelheit wurde es richtig stimmungsvoll. Beeindruckend das Lichtkonzept des Gewerbefördervereins: Markt, Rathaus, die Geschäftshäuser und die Stadtpfarrkirche wurden in ein ganz besonderes Licht getaucht. Zur Ankunft des Christkindes kamen noch mehr Besucher. Kurz nach 17 Uhr und den Glockenschlägen von der Stadtpfarrkirche präsentierte sich das Christkind am Balkon des Rathauses. Stimmungsvoll angekündigt von Trompeter Oliver Lipfert mit dem Trompetensolo „Das Weihnachtsglöcklein“. Strahlend blickte das Christkind in feuchte Kinderaugen. Im Prolog beschrieb es kurz das liebliche Städtlein Mitterteich, "dessen Markt leuchtet im Licht weit und breit". „Mein Markt bleibt immer jung, solang es Mitterteich gibt und die Erinnerung. Eine ruhige und gesegnete Weihnachtszeit wünscht euch Kindern, Herrn und Frauen das Christkind hier aus Mitterteich.“ Im Anschluss verteilte St. Nikolaus (Pfadfinder), mit Unterstützung von zwei Engeln und von Knecht Ruprecht, 180 Geschenkpäckchen an die kleinen Besucher des Weihnachtsmarktes. Am Ende des Tages zeigte sich Organisator Stefan Grillmeier glücklich. Die Mitterteicher hätten gezeigt, dass sie auch bei schlechtem Wetter gut drauf sind.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.