14.10.2020 - 13:54 Uhr
MitterteichOberpfalz

Süße Liaison aus Schnaps und Zoigl

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Ein Brauer aus Mitterteich und ein Brenner aus Poppenreuth kreieren eine neue Spezialität. Mit dem Zoiglbier-Likör kommt Typisches aus der Region in eine Flasche.

Brauer und Metzgermeister Thomas Seitz-Hartwich (links) und Schnapsbrenner und Sommelier Mathias Gerstner haben den ersten Zoigl-Bierlikör kreiert – ein oberpfälzisches Gemeinschafts-Produkt.
von Autor FPHProfil

"Wenn sich ein erfahrener Zoiglbrauer und ein leidenschaftlicher Brenner zusammentun, darfst du auf eine echte Oberpfälzer Spezialität gespannt sein." Mit dem Brauer und Metzgermeister Thomas Seitz-Hartwich aus Mitterteich sowie dem Brenner und Edelbrand-Sommelier Mathias Gerstner aus Poppenreuth haben zwei "Genuss-Produzenten" aus der Region zusammengefunden und etwas Einzigartiges kreiert: den Zoiglbier-Likör. 20 Prozent honigsüßer Likör mit der Würze frischen Zoiglbiers - es ist eine harmonische Liaison, die nach so einigen Versuchen im Brennkessel jetzt auf dem Gaumen kitzelt.

Da mischt sich so einiges bei den Partnern aus der Genuss-Werkstatt: Oberpfalz und Oberfranken, ein bisschen Unterfranken (da stammt Mathias Gerstner her), Steinwald und Fichtelgebirge und letztlich Marktredwitz, wo der Edelbrand-Sommelier heuer mit seiner Frau Nicole einen Delikatessen-Laden eröffnet hat. Hier kam der Brenner mit dem Zoiglbrauer aus Mitterteich zusammen, um das erste Gemeinschafts-Produkt zu präsentieren und natürlich auch, um es zu probieren.

Erster Likör dieser Art

Getroffen haben sich die beiden erstmals auf dem Weihnachtsmarkt in Poppenreuth, wo der Sommelier zu Hause ist, obwohl er nach wie vor als Banker in Unterfranken arbeitet. "Thomas ist auf mich zugekommen, und letztlich hatte mein Freund Erwin Kilgert die Idee, wir sollten uns doch mit unseren typischen Produkten zusammentun", erzählt Mathias Gerstner. "Für mich als Brenner ist das Thema Likör ja schon immer super interessant. Und so war es plötzlich abgemachte Sache, dass wir einen Handcraft-Likör kreieren, und zwar den weltweit ersten mit Zoiglbier aus Mitterteich."

Drei Probeläufe

Denn als Metzger und Brenner seien ja beide leidenschaftliche Handwerker, bemerkt Thomas Seitz-Hartwich. "Da hast du meinen Zoigl, mach' was draus", habe ihn der Metzger und Brauer dann ermuntert, sagt Sommelier Gerstner lachend. "Das war allerdings etwas komplizierter", gesteht er. Drei Probeläufe habe es gebraucht, bis die perfekte Mixtur das Ergebnis brachte, das jetzt mit 20 Prozent Alkohol im edlen Glas landet.

"Vor allem bei den Damen ist der Zoiglbier-Likör beliebt", sagen beide unisono, nachdem sie mehrere Kostproben verabreicht haben. "Die schöne Honigsüße mit dem Karamelligen kommt gut raus", urteilt der Brenner. "Und in der Nase hast du das Malzige." Die meisten Industrie-Liköre hätten zwischen 14 und 16 Prozent. "Beim Likör aber ist der Alkohol Geschmacksträger, bei der Wurst das Fett - da haben wir schon was gemeinsam." Und eben diese Gemeinsamkeit sollte sich in der Flasche wiederfinden.

Einfach in der Mikrowelle erhitzen, Sahne drauf sprühen und mit Zimtpulver bestreuen - ein wirklicher Genuss.

Mathias Gerstners winterlicher Tipp zum Zoiglbier-Likör

Die Rezeptur bleibt natürlich Gerstners Geheimnis, "aber es ist ein Ticken Hopfen und Malz dabei". Er habe auch nicht mehr Zucker als die gesetzlich vorgeschriebenen 150 Gramm verwendet und weder künstliche Aromen noch Farbstoffe. "60 Prozent der Rezeptur sind reines Zoiglbier." Die Zutaten müssten in einem mehrere Wochen andauernden Reifeprozess in einer Edelstahl-Kanne zueinanderfinden.

Zuweilen trübes Naturprodukt

Mathias Gerstner hält die schlanke 0,2-Liter-Flasche mit dem Zoigl-Stern auf dem Etikett gegen das Licht und ist ganz verliebt in die goldene Farbe. "Ich filtere den Likör nicht nach der Produktion, das nimmt die Aromen. Deshalb ist der Inhalt zuweilen etwas trüb, weil es ein Naturprodukt ist."

Zunächst 5 Liter

Zunächst hat das Genuss-Duo kleine Brötchen gebacken und nur 5 Liter produziert. "Die letzten Male habe ich gleich 20 Liter angesetzt, weil es wirklich ein schönes Herbst-Winter-Produkt ist", erzählt der Brenner. "Ein echt cooles Geschmackserlebnis", findet Seitz-Hartwich. Und Mathias Gerstner gibt gleich einen winterlichen Tipp zum Zoiglbier-Likör: "Einfach in der Mikrowelle erhitzen, Sahne drauf sprühen und mit Zimtpulver bestreuen - ein wirklicher Genuss."

Von zehn Leuten, die seine neueste Kreation probieren, seien neun begeistert, freut sich der Sommelier, der erst kürzlich in München mit einer Silber-Medaille für "einen der besten Edel-Gins" ausgezeichnet worden ist. "Im letzten Jahr habe ich eine Gold-Medaille für meinen Hagebutten-Brand bekommen", fügt er stolz hinzu.

Den Zoiglbier-Likör gebe es in seinem Delikatessen-Laden in Marktredwitz und auch in der Metzgerei Hartwich in Mitterteich, deren Zoiglstube wegen Corona gerade schwere Zeiten erlebt. "Leider ist es bei uns zu eng, da können wir mit dem gebotenen Mindestabstand nicht öffnen", bedauert Thomas Seitz-Hartwich. Deshalb sei die Idee mit dem Zoigl-Likör eine gute gewesen, die vielleicht ein wenig über die Krise hinweghelfen könne.

Die Einschränkungen in der Coronazeit setzt auch den Zoiglwirten zu

Mitterteich

Sommelier Mathias Gerstner indes hegt schon weitere Pläne: "Ich plane die Herstellung eines richtigen Fichtel-Gins aus Kräutern, Wurzeln und Beeren - alles eben aus dem Fichtelgebirge." Und dafür greift der Wahl-Poppenreuther auch ordentlich in die Tasche. Denn im unterfränkischen Trappstadt, wo er seine Brennerei mittlerweile auf 100 Quadratmetern eingerichtet hat, investiert er über 100 000 Euro in eine neue Anlage.

Zoiglwirt Thomas Seitz-Hartwich unterstützt die Aktion "Lichtblicke"

Mitterteich
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.