09.10.2020 - 12:56 Uhr
MoosbachOberpfalz

Abschied von Johann Lorenz

Johann Lorenz starb zu der Tageszeit, in der er als immer zum Zeitungsaustragen aufgebrochen war. Mehr als 20 Jahre versorgte er die Leser mit unserer Tageszeitung. Auch seinen Vereinen und der Natur blieb der 84-Jährige treu.

Moosbach trauert um Johann Lorenz
von Peter GarreissProfil

Im Kreise der Familie empfing Lorenz am 29. September noch die Krankensalbung, am 30. September endete sein irdischer Lebensweg, sagte Pfarrer Udo Klösel im Trauergottesdienst. Das Licht der Welt erblickte er am 11.5.1936 in Waidhaus. Er wuchs mit seiner Schwester Hilde bei seiner Mutter Anna Lorenz auf, der Vater fiel im Krieg. Weil es keine Arbeit gab, zog die Mutter mit den Kindern in die Nähe von Meißen, in die damalige Sowjetische Besatzungszone. Doch 1954 verließen sie über Berlin die DDR wieder.

Erste Station im Westen war ein Auffanglager für Flüchtlinge im Bayerischen Wald. Im gleichen Jahr kamen sie nach Burgtreswitz, wo sie später ein Haus erwerben konnten. Im Jahre 1970 heiratete er Hilde Huber aus Moosbach. Sohn Christian wurde geboren. Den vier Enkeltöchtern war er ein herzensguter Opa und immer für sie da. Der gelernte Wagner arbeitete 45 Jahre als Schreiner bei der Firma Drabsch in Pleystein. Als er in den Ruhestand ging, übernahm er von seiner Frau das Zeitungsaustragen. Zuverlässig und sorgfältig hat er rund 20 Jahre lang die Zeitung ausgetragen. Bei Wind und Wetter ist er regelmäßig gegen drei Uhr aufgebrochen. Insgesamt hat das Ehepaar 33 Jahre die Zeitungsleser versorgt.

Der Verstorbene war ein ruhiger Mensch, wanderte gerne und liebte die Natur. Ein weiteres Hobby war das Herrgott- und Krippenschnitzen. Er lebte seinen Glauben und besuchte die Gottesdienste am Sonntag. Vor zwei Jahren erkrankte er. Sein Wunsch, daheim zu sterben, wurde ihm erfüllt.

Die Feuerwehrkameraden aus Burgtreswitz trugen ihn am Friedhof zur letzten Ruhestätte. Zweiter Vorsitzender der Wehr Matthias Zeitler sprach ehrende Worte über das am 1956 eingetretene spätere Ehrenmitglied. Zweiter OWV-Vorsitzender Peter Franz führte aus, dass Lorenz und seine Frau gerne mit dem OWV wanderten und der Verstorbene bei Vereinsfesten und sonstigen OWV-Aktionen mithalf. Das Requiem gestalteten Jenny Hofmeister (Sängerin) und Hubert Reimer (Orgel). Blasmusik begleitete die Trauerfeier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.