01.04.2019 - 14:14 Uhr
MoosbachOberpfalz

Festwagen und Grillbude blockiert, dafür Wanderwege im Netz

Der OWV Moosbach blickt in der Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Trotz vieler gelungener Veranstaltungen gibt es aber auch Probleme.

OWV-Vorsitzender Josef Enslein (rechts) überreicht den Geehrten Urkunden und Nadeln. Außerdem gratulieren Bürgermeister Hermann Ach (links) und Hauptvereinsvorsitzender Armin Messner (stehend, Dritter von links).
von ENSProfil

OWV-Vorsitzender Josef Enslein erinnerte in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bock an die Ereignisse im vergangenen Jahr. Neben Wanderungen, Radtouren und Familienausflügen standen auch Kulturveranstaltungen auf dem Programm. Laut Wanderwart Karl Bock haben über 170 Personen an den Wanderungen teilgenommen. Wegewart Norbert Tretter stellte die 230 Kilometer betreuter Wanderwege vor und zeigte eine praktische Neuerung. Auf der Internetseite können Interessierte alle Wanderwege inklusive Höhenprofil einsehen.

„Die Musikantentreffen im Vereinslokal Bock waren ein voller Erfolg“, sagte Enslein. Die Nachfrage hätte sogar die Kapazität an Sitzplätzen gesprengt. Zudem fanden monatlich Volkstanzabende statt. Darüber hinaus organisierte der OWV das Kurparkfest, eine Maiandacht auf dem „Steinknöchl“ und unterstütze die Landestierschau mit Helfern. Die Waldweihnacht fiel wegen schlechten Wetters ins Wasser. Zudem musste der Waldverein die Teilnahme am Christkindlmarkt im Schloss Burgtreswitz absagen.

Damit kam Enslein auf die Probleme zu sprechen. Ein Hausbau auf dem Nachbargrundstück des OWV-Stodls blockiert die ehemalige Zufahrt. Festwagen und Grillbude können nicht mehr aus dem Stodl herausgeholt werden. Der Bau einer Umfahrung scheitert laut Bürgermeister Hermann Ach momentan an der Unteren Naturschutzbehörde. „Außerdem ist das Projekt Kinderspielplatz eine never ending story“, sagte Enslein.

In beiden Fällen kritisierte er die fehlende Kommunikation seitens der Gemeinde. Dennoch verlaufe die Zusammenarbeit ansonsten einwandfrei. Ach versicherte, sich für beide Probleme einzusetzen. „Ich weiß das Engagement des OWV für die Marktgemeinde und zum Wohle der Natur zu schätzen“, betonte Ach. Das Ausfallen von Veranstaltungen habe einige Löcher in die Bilanz des vergangenen Jahres gerissen, berichtete Kassiererin Diana Hochholzer. Bedenklich sei dieser einmalige Wegfall allerdings nicht.

Ehrungen:

Peter Franz und Norbert Tretter erhielten Verdienstnadeln für ihr jahrelanges Engagement für den Verein. An Franz ging die goldene Verdienstnadel, Tretter bekam die silberne. Für 65 Jahre erhielt Josef Steinberger die Ehrennadel. 60 Jahre ist Lorenz Trinkl dabei. 50 Jahre sind es bei Karolina Argauer, Josef Brandstätter, Hildegard Führnrohr und Peter Garreiss, 25 Jahre bei Marianne Scheck, Christa Trinkl, Hans Bulenda, Hans Steger, Barbara Graf, Andreas Graf, Rudolf Schieder, Richard Schwabl, Rosemarie Balk und Wolfgang Piehler. Für 15 Jahre erhielten die Ehre Rudolf Beneken, Andrea Eger-Schießl, Helmut Zenk, Anneliese Peugler und Adam Hoch. (ens)

Hier geht's zu den Wanderwegen

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.