13.07.2020 - 13:03 Uhr
MoosbachOberpfalz

Großeinsatz in Sachen Romantik: Feuerwehrmann heiratet Feuerwehrfrau

Einen Großeinsatz hatten die Feuerwehren Moosbach und Saubersrieth. Doch nicht Löschen stand an, sondern Spalier stehen für Markus und Natascha.

Die Feuerwehrleute Markus Landgraf aus Moosbach und Natascha Perera aus Hamburg heiraten auf Schloss Burgtreswitz. Begleitet wurden sie von großen Abordnungen ihrer Wehren. Bild: gi
von Peter GarreissProfil

Der Feuerwehr-Kommandant der Moosbacher Wehr, Markus Landgraf, und Natascha Perera aus Hamburg, Kassier bei der Feuerwehr Saubersrieth-Niederland, haben geheiratet. Sie gaben sich vor dem Standesbeamten Sebastian Sperl auf Schloss Burgtreswitz ihr „Ja-Wort“. Nach der Trauung wurden sie von den Vereinen überrascht. Neben den Angehörigen und Verwandten, die auch aus Hamburg angereist waren, gratulierte der Bayern-Fanclub Moosbach ihrem langjährigen Mitglied und seiner Braut.

Gute Nachrichten für Heiratswillige

Bayern

Die Feuerwehr Moosbach beglückwünschte durch zweite Vorsitzende Katharina Meiller und eine große Abordnung das Brautpaar für seinen weiteren gemeinsamen Lebensweg. Sie dankte dem Feuerwehrmann für seine Arbeit als Schriftführer und Kassier und seit 12 Jahren als 1. Kommandant. Der Bräutigam hatte die Aufgabe, den Schlauch ans Strahlrohr zu kuppeln. Anschließend mussten die Frischvermählten durch die Schlauchspirale schreiten.

Auch die Feuerwehr Saubersrieth-Niederland übermittelte ihrer engagierten Schatzmeisterin die besten Wünsche durch eine Abordnung um Vorsitzenden Günter Pösl. Spalier standen außerdem Kollegen vom Büro Rappl Stein aus Moosbach mit Chef Armin Rappl, der zum gemeinsamen Lebensweg die besten Glückwünsche übermittelte. Mit Sekt ließen sie das Brautpaar hochleben. Die Feuerwehren begleiteten die Jungvermählten und Angehörigen im Konvoi nach Moosbach. Wegen der Brückensperrung in Burgtreswitz musste der Weg über Braunetsrieth angetreten werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.