12.10.2020 - 21:14 Uhr
MoosbachOberpfalz

Mobilfunk, Onlineservice und W-LAN

Die Beschwerden häufen sich seit Jahren. Im Bereich von Etzgersrieth, Rückersrieth, Gaisheim und Tröbes klagen die Bürger über die schlechten Telefonverbindungen. Das Telefonieren im südlichen Gemeindebereich soll sich nun verbessern.

Ein Funkmast in Nähe der Wasseraufbereitung Etzgersrieth an der Kreisstraße nach Wildstein soll für eine bessere Telefonverbindung im Süden von Moosbach sorgen.
von Peter GarreissProfil

Erstmals tagte der neue Gemeindeausschuss für Digitalisierung und Zukunftsperspektiven im Rathaussaal. Seit Jahren klagen die Bewohner im südlichen Teil der Gemeinde über die schlechten Telefonverbindungen. Bürgermeister Armin Bulenda schlug den Ausbau des Mobilfunks dort vor. Dazu soll neben der Wasseraufbereitung Etzgersrieth, an der Kreisstraße nach Wildstein, ein Mobilfunkmast aufgestellt werden. Zusätzlich wird der Ort auf Glasfaser umgestellt.

Die Verwaltung wurde beauftragt die entsprechenden Zuwendungsanträge zu stellen. Der Ausschuss nahm zur Kenntnis, dass die digitale Verwaltung im Rathaus mit großen Schritten vorankomme, denn Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach übergab dem Bürgermeister einen Förderbescheid in Höhe von 5 638,08 Euro mit dessen Hilfe Online-Dienstleistungen in einem Bürgerserviceportal, die Kosten von 6 378 Euro verursachen, in der kommunalen Verwaltung ausgebaut werden können.

Gerlach betonte: "Die Verwaltung muss für unsere Bürger höchsten Service garantieren - einfach, schnell, online. Und das rund um die Uhr, ob von der Couch oder per App von unterwegs. Die Beantragung einer Geburtsurkunde oder die Anmeldung eines Gewerbes, müssen mit wenigen Klicks erledigt werden können, wie es die Menschen auch vom täglichen Surfen und Bestellen im Internet gewohnt sind." Mit dem digitalen Rathaus kommunizieren Kommunen schnell und direkt mit den Bürgern.

Neues Bürger-Service-Portal

Bürgermeister Bulenda erklärte dazu: "Die Marktgemeinde Moosbach freut sich über die Förderung, da sie uns ermöglicht, eine Vielzahl an digitalen Angeboten wie die Einrichtung eines Bürger-Service-Portals anzubieten. So ist es nun nach Einrichtung auf der Homepage möglich, über Webformulare die digitale Beantragung verschiedener Leistungen online durchzuführen, oder nach Einrichtung eines Bürgerkontos auch im Rahmen eines sicheren Dialogs Anträge oder Unterlagen online einzureichen." Künftig gebe es viele Web-Formulare in verschiedensten Bereichen. Die Gemeinde habe auch seit Oktober ein Ratsinformationssystem online gestellt. Damit haben die Bürger die Möglichkeit, online Informationen über die Gremien abzurufen. Zusätzlich werden ein Sitzungskalender und die Tagesordnungen der Gemeinderatssitzungen veröffentlicht. Die Markträte erhalten demnach zukünftig Sitzungseinladungen, Niederschriften und Material online in einem geschützten Zugangsbereich. Es entfallen schriftliche Einladungen und Porto. Ziel sei es, die Arbeit der kommunalen Vertreter noch transparenter zu machen. Verwaltungsmitarbeiter Bernhard Meiller - Teilnehmer am "Grundkurs Digitallotse" - diene als Impulsgeber für Transformations- und Veränderungsprozesse und Multiplikator für Digitalisierungsprojekte.

Befragung zum Landleben

Wie will ich auf dem Land leben? Wie will ich wohnen? Kann ich mich ich meiner Region gut versorgen? Fragen wie diesen wird in der kostenlosen Online-Befragung "LE.NA" in der ländlichen Entwicklung im Dorferneuerungsprogramm nachgegangen. Der Ausschuss gab der Verwaltung grünes Licht für die Teilnahme.

Bei Tagungen im Schloss Burgtreswitz wird immer wieder das fehlende W-LAN bemängelt. Der Ausschuss ermächtigte die Verwaltung, die notwendigen Schritte dazu in die Wege zu leiten. Hans Meier schlug das Aufstellen einer Ladesäule für Elektroautos vor. Die Angelegenheit soll im Gemeinderat behandelt werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.