03.02.2020 - 14:31 Uhr
MoosbachOberpfalz

Moosbach: Gute Stimmung beim Sportlerball

"Manege frei" für Narren

von Peter GarreissProfil

Die Spielvereinigung hatte zum großen Faschingsball in die Turnhalle eingeladen. Der Abend stand unter dem Motto „Zeitreise“. Es ist heuer der einzige große Ball in der Turnhalle. Gut besucht war die Veranstaltung, worüber sich Vorsitzender Helmut Meindl – verkleidet im römischen Stil als Imperator – und der Vorstand freuten. Unter den Gästen waren unter anderem die Bürgermeister Hermann Ach und Fritz Steinhilber, Vereinsvertreter und der VFV Vohenstrauß.

Die Pleysteiner Prinzengarde mit ihrer Lieblichkeit Prinzessin Andrea IV. und Prinz Philipp I. eröffneten den Ball mit dem „Zirkus – Manege frei“ und legten einen Gardetanz aufs Parkett. Das war Spitze, hieß es und die Zuschauer klatschten fleißig. Beim anschließenden Charleston-Tanz der Mädchen und Jungs zeigte das Prinzenpaar noch einen Tanz mit Hebefiguren zur passenden Musik. „Wir freuen uns, dass wir da sein dürfen“, sagte Prinzessin Andrea. Auch der Prinz richtete das Wort ans Publikum. „Ein kräftiges VFV – Helau-Helau-Helau", forderte die Prinzessin alle auf.

Mit dem Narrhalla-Marsch wurden die Vorsitzenden Helmut Meindl und Erhard Bock sowie Martin Bock, der die Pleysteiner organisierte, von hübschen Gardemädchen zur Ordensverleihung abgeholt. Die Prinzessin begrüßte auch den Männergesangsverein Pleystein, die für das Fest geworben hatte. Dann hieß es mit lautem Geschrei „Pulver – Helau“. Die 15 Mädchen und 6 Jungs der Garde brachten sich unter Leitung von Julia Beugler für die Auftritte alles selbst bei. Seit Sommer trainierten sie dafür.

Vorsitzender Helmut Meindl kündigte dann die Fußballer-Mädls der Moosbacher SpVgg an. Von den 26 Mädchen der Nachwuchs-Fußballerinnen hatten 11 unter Leitung von Nancy Bock einen Tanz einstudiert. Sie entführten die Besucher mit einer kleinen Zeitreise durch die Musik: in die 1920er Jahre mit einem Charleston und in 1960 mit einem Rock´n Roll. Die Disco-Musik, ein Mix aus Pop- und Funkmusik, war in den 70er Jahren in Mode. Mit „99 Luftballons“ von Nena ging es in die 80er Jahre. Nach dem Song der Backstreet Boys „Everybody“ wurde in die 90er Jahre entführt. Dazu tanzten sie jeweils in passender Kleidung. Dann wurde zu modernen Liedern wie dem aktuellen „Git up“ das Tanzbein geschwungen. Zum Schluss gab es noch eine Einlage zu „Hulapalu“ von Andreas Gabalier.

Die Besucher hatten sich überwiegend toll verkleidet. Sie zeigten sich in Kostümen aus den 20er Jahren, entführten in die römische Gesellschaft, zeigten sich als Steam Punk, als Ballerina, Kätzchen, Steinzeitmenschen, Schulmädchen, Indianer, Pfarrer, Mönche und Zwerge. Dem Einfallsreichtum der Kostümierung war kein Ende gesetzt – sogar Maschkerer mit Larven mischten sich unters Narrenvolk.

Ganz gut kam auch die Live- und Tanzmusik mit der Band „Michi & die Herzschrittmacher“ an, die die Turnhalle in ein Tollhaus verwandelte. Fleißig wurde bis in den Morgen getanzt. Der Höhepunkt war die Mitternachtsshow der Pleysteiner Garde, die in den Zirkus entführte. Sie traten als Dompteure, Tiger, Clowns und vieles mehr auf. Auch die Jungs waren Spitze mit ihren Darbietungen. Sie präsentierten viele akrobatische Leistungen, die das Publikum mit großem Applaus belohnte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.