01.03.2019 - 16:31 Uhr
MoosbachOberpfalz

Partyareas im ganzen Markt

Was alljährlich im beschaulichen Markt Moosbach abgeht, ist Ausnahmezustand. Perfekte Zusammenarbeit zwischen Veranstaltern, dem Markt, der Polizei und Security sorgen trotzdem für ungetrübte Feierstimmung bei den über 3500 Gästen.

von DTRProfil

Die Musik wummert in allen Gassen, Stroboskopblitzer und Lichtanlage erhellen die sonst so ruhigen Straßen, dazu verkleidete Menschenschlangen aus Jung und Alt vor allen Gaststätten. Das klingt nach reinem Chaos. Ein Gefühl von Wirrwarr kommt beim legendären Weiberfasching in Moosbach aber gar nicht auf. Jeder Besucher fand unter den zahlreichen Locations einen für ihn angenehmen Platz zum Feiern.

Die Jugend stand dicht an dicht bei der Open Air Party der Glücksbärchis und ließ sich von elektronischer Musik oder zum Beispiel der der Atzen befeuern. Hier standen die Menschenschlangen auch nach Mitternacht noch am Einlass. Ein wenig gesitteter, aber gewiss nicht leiser ging es auf den vielfältigen Partyareas des Café Eger zu.

Außerdem standen auch die Türen des Gasthofes „Zur Krone“, die Zelt-Disco der SpVgg Moosbach beim ehemaligen Gasthaus Weiß, eine chillig wilde Tiefgaragenparty beim Gasthof "Goldener Löwe" offen. Stärken konnte sich das Partyvolk auf dem Marktplatz bei der Feuerwehr Gröbenstädt und der Dorfgemeinschaft Grub mit Bratwurst und Grillfleisch. Gerade am Marktplatz fanden sich auch Moosbacher Rentner ein, die das bunte Treiben begeistert verfolgten.

Dass ein kleiner Markt mit gerade mal 2500 Einwohnern derartige Besucherströme stemmen kann, ist kein Zufall. „Alle haben zusammengearbeitet und somit dem Event zu diesem Erfolg verholfen“, sagt der Leiter der Polizeiinspektion Vohenstrauß und Einsatzleiter Martin Zehent. Nicht nur die uniformierten sowie zivilen Streifen hätten das friedliche und angenehme Fest ermöglicht. Zahlreiche Detailplanungen von den Absperrungen an den Eingängen oder die vergünstigte Fahrer-Cola hätten die Lage entschärft. Nicht vergessen solle man die professionelle Arbeit der gut 30 Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, der aus Burglengenfeld kam.

Aus polizeilicher Sicht sei das Event relativ problemlos verlaufen. Trotzdem: Die Beamten registrierten zwei leichte Körperverletzungen und trotz der Menge an Gästen nur zwei Trunkenheitsfahrten. Dreimal steht der missbräuchliche Gebrauch von Ausweispapieren im Raum und sie hielten vier Rauschgiftdelikte fest.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.