18.10.2019 - 08:31 Uhr
MoosbachOberpfalz

Raser in Tröbes endlich stoppen

Den Moosbacher Gemeinderat beschäftigt die Raserei zahlreicher Verkehrsteilnehmer vor allem auf der Ortsdurchfahrt Tröbes. Die von Bürgermeister Hermann Ach vorgelegten Zahlen sind erschreckend.

Immer mehr entwickelt sich die Ortsdurchfahrt in Tröbes zu einer Rennstrecke.
von Peter GarreissProfil

Der Unfalltot eines kleinen Mädchens aus Tröbes vor Jahren beweist die Gefährlichkeit der Situation in Höhe der Gastwirtschaft Kaiser in Tröbes. Im Zeitraum vom 30. August bis 9. September passierten 3993 Verkehrsteilnehmer diese Stelle. Davon hielten nur 800 Fahrer die 50 km/h ein. 1064 fuhren 60 km/h und mehr, 1025 fuhren 70 km/h und mehr, 676 flotte 80 km/h und mehr, 262 sogar 90 km/h und mehr, 75 fuhren 100 bis 110 km/h, 16 Verkehrsteilnehmer glatte 110 und drei sogar über 110 km/h. Die Verantwortlichen sind aufgefordert, endlich dagegen Maßnahmen zu ergreifen.

Probleme hat der Moosbacher Kindergarten derzeit mit der Belegung. Die Einrichtung ist für 75 Kinder ausgelegt. Derzeit nutzen aber nur 51 Kinder den Kindergarten. Im September waren es sogar nur 49. Da heuer bis dato erst 17 Kinder (zwei davon mit Migranten-Hintergrund) geboren wurden, sieht es derzeit für die Zukunft auch nicht besser aus. Anders sieht es dagegen bei der Krippe aus. Sie besuchen derzeit 13 Kinder, wobei die Einrichtung für 12 Kinder ausgelegt ist.

Johann Neuber, Tröbes erinnerte an die fehlende Rutsche im Kinderspielplatz Tröbes. Ach erklärte, dass diese derzeit saniert wird. Auch der Zustand der Zufahrtsstraße zur Einöde Kick bei Tröbes missfiel Neuber. Bürgermeister stellte Ausbesserungen durch den Bauhof in Aussicht. Marktrat Konrad Lingl erinnerte an die Verlängerung der abgelaufenen wasserrechtlichen Erlaubnis für den Tiefbrunnen an der Straße nach Eslarn. Ach antwortete, dass die Gemeinde bereits 2015 einen entsprechenden Antrag stellte, der aber noch nicht bearbeitet wurde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.