12.06.2020 - 10:59 Uhr
MoosbachOberpfalz

Trotz Corona Lichtblicke im Moosbacher Tourismus

Bürgermeister Armin Bulenda und Touristikchefin Claudia Rieß freuen sich über jeden Gast, der im Rathaus anklopft. Vor allem die Stellplätze für Wohnmobile sind sehr gut frequentiert.

Das Ehepaar Helmut und Doris Kreuziger mit ihren drei Kindern aus Singen in Baden Württemberg gehört zu den ersten Urlaubsgästen in Moosbach nach den Corona-Lockerungen in Bayern und planen eine Wandertour rund um Moosbach. Bürgermeister Armin Bulenda (Zweiter von rechts) und die Leiterin der Tourismus-Info Claudia Rieß (Dritte von rechts) hießen sie willkommen. Begleitet von Gastgeberin Heidi Wittmann (rechts).
von Peter GarreissProfil

Moosbach hat schon bessere Tourismuszeiten erlebt. Die ohnehin seit Jahren allgemein in der Oberpfalz rückläufigen Übernachtungszahlen fielen durch die Corona-Pandemie noch tiefer in den Keller. Da freuen sich natürlich Bürgermeister Armin Bulenda und Touristikchefin Claudia Rieß über jeden Gast der im Moosbacher Rathaus anklopft.

Vor einigen Tagen begrüßten sie ein Ehepaar mit drei Kindern aus Singen in Baden-Württemberg, das zu den ersten Gästen in diesem Jahr zählt. Die Familie Kreuzinger verbringt im Haus "Heidi" in Moosbach und entfloh für zwei Wochen der Stadt. Die Gäste erklärten, dass sie sich gerne in der Oberpfalz aufhalten. Ihre Kinder hatten sich Urlaub in Deutschland gewünscht. Hier in der Oberpfalz stimme einfach noch das Preis-Leistungsverhältnis, schwärmte Familienvater Helmut Kreuzinger . Sie wandern gerne, besuchen Museen, erklimmen den Entenbühl zur Besteigung der Schellenbergruine und freuen sich über das Zoigl-Bier in Windischeschenbach. „Wir brauchen mit unseren Kindern einfach einmal einen Tapetenwechsel in dieser schwierigen Zeit“, erklärten sie Bürgermeister Bulenda, der sich über ihren Besuch sehr freute und Erinnerungsgeschenke überreichte.

Der Rathauschef informierte die Gäste über seine Sorgen in Sachen „Tourismus in Moosbach“. Das Ozon-Hallenbad stehe seit Monaten still. Eine Wiedereröffnung sei nicht abzusehen. Die Auflagen dafür seien einfach zu hoch und zu teuer. Auch im Kurpark lief in den letzten Monaten nicht alles nach Wunsch. Ein Feuer vernichtete im Dezember das Wirtschaftgebäude. Polizei und Versicherung gaben die Räumung der Baustelle erst im Mai frei. Umgehend will der Markt mit dem Wiederaufbau beginnen, die Golfanlage sanieren und den gesamten, über 40 Jahre alten Kurpark erneuern. Die Benutzung des Kurparks soll während der Bauzeit aber trotzdem möglich sein.

Dagegen sieht Touristikchefin Rieß einige Lichtblicke. So erlebt zu Zeiten der Corona der Stellplatz für Wohnmobile an der Straße zur Wieskirche mit schöner idyllischer Lage immer größerer Beliebtheit. Fast täglich kommen dafür Anfragen. Der Platz für sechs Stellplätze ist sichtgeschützt und nur einhundert Meter von den Lebensmittelgeschäften und Gasthäusern vom Ortszentrum entfernt. Auf dem Stellplatz herrschen äußerst saubere Verhältnisse. Anschlüsse an die öffentliche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung sowie öffentliche WC sind vorhanden.

Das Ehepaar Helmut und Doris Kreuziger mit ihren drei Kindern aus Singen in Baden Württemberg gehört zu den ersten Urlaubsgästen in Moosbach nach den Corona-Lockerungen in Bayern und planen eine Wandertour rund um Moosbach. Bürgermeister Armin Bulenda (Zweiter von rechts) und die Leiterin der Tourismus-Info Claudia Rieß (Dritte von rechts) hießen sie willkommen. Begleitet von Gastgeberin Heidi Wittmann (rechts).

Weitere Nachrichten aus Moosbach

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.