29.01.2019 - 13:39 Uhr
Muckenthal bei WiesauOberpfalz

Teichwirte der Arge Fisch müssen nachsitzen

Auch nach dem Abgang von Hans Klupp kämpft die Arge Fisch weiter für die Belange der Karpfenzüchter. Auch der Tourismus profitiert weiter von der Arbeit der Arbeitsgemeinschaft. Trotzdem mussten die Teichwirte nun "nachsitzen".

Im Programm 2019 werden auch wieder Kurse stehen, wie sie in Kornthan bereits guten Anklang fanden. (Das Foto entstand im vorigen Sommer am Walzhof).
von Werner RoblProfil

Aufgrund fehlener Abrechnungen und steuerlicher Unterlagen sowie von Terminproblemen war die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2017 mehrfach verschoben worden. Die holte die Arge Fisch nun in Muckenthal nach. Es sei ein wenig unglücklich, dass man mit der Mitgliederversammlung so weit hinterherhinke, bedauerte Vorsitzender Thomas Beer im Fischerstüberl der Familie Bächer. Um wieder in den normalen Turnus zu kommen, kündigte er für dieses Jahr noch eine Jahreshauptversammlung an.

Wieder Erlebniswochen

Geschäftsführer Fabian Polster präsentierte eine kurze Rückblende. Die "Erlebniswochen Fisch" in Kemnath und auch das Jubiläum "20 Jahre Kornthaner Karpfenkirchweih" seien noch in guter Erinnerung, betonte Polster. In den Mittelpunkt rückte der Sprecher zudem auch die zurückliegende Veranstaltung "cooltour-Sommer". Als ganz besonderes Highlight bezeichnete Polster die Eröffnung der Bayerischen Karpfensaison in Muckenthal und das große europaweite Treffen aller Fischwirtschaftsgebiete im Landkreis Tirschenreuth. "Vor allem diese Veranstaltung hallt noch immer nach." Darauf dürfe man stolz sein, bekannte der Redner und ergänzte: "Man kann darauf aufbauen." Wolfgang Stock bat um die Entlastung des Vorstandes und des Schatzmeisters. Die Mitglieder folgten einstimmig dieser Empfehlung.

Die "Erlebniswochen Fisch" werden diesmal am 29. September in Tirschenreuth eröffnet. Die "Kornthaner Karpfenkirchweih" findet am 12. und 13. Oktober statt. "Beide Veranstaltungen werfen bereits ihre Schatten voraus", so Thomas Beer und Fabian Polster. Weiterhin werde die Arge Fisch beim "cooltour-Sommer" vertreten sein. Eine weitere Zusammenarbeit mit den Stiftlandgrillern sei beschlossene Sache. Auf dem Programm steht zudem erneut das beliebte Krebsessen. Mit Sophia Bächer sei das Amt der "Teichnixe" in der Familie Bächer geblieben und man habe eine würdige Nachfolgerin für Lena Bächer gefunden. Zudem kündigte die Arge "die eine oder andere Überraschung" im Programm an. Aber die seien noch nicht spruchreif. Genaue Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen werden dann wie gewohnt im Jahresprospekt "Erlebnis Fisch" aufgelistet, der Anfang März erscheinen soll. Zudem ist die Arge nun auch mit einer eigenen Seite auf Facebook vertreten, die von Stefanie Wenisch gepflegt wird.

Vorsitzender Thomas Beer erinnerte daran, dass mit dem Ende der Vorstandszeit von Hans Klupp eine Ära zu Ende gegangen sei. Zwei Jahrzehnte habe er die Gemeinschaft an der Spitze geleitet. Der Übergang sei nahezu reibungslos erfolgt. Der Vorstand konnte verjüngt werden", freute sich Vorsitzender Beer.

Arbeit ein Gewinn

Als konstruktiv lobte der Kleinsterzer Teichwirt zudem die fruchtbare Zusammenarbeit und die gegenseitige Unterstützung. "Nur so können wir unseren Verein und unseren Landkreis weiterentwickeln." Nur gemeinsam könne man die Ziele der Arge-Fisch vorantreiben. "Nutznießer ist die Teichwirtschaft." Ein Gewinn sei die Arbeit der Arge Fisch aber auch für den gesamten Landkreis, fasste der Sprecher zusammen.

Ein ganz besonderer Höhepunkt im Herbst ist alle Jahre die Karpfenkirchweih in Kornthan. Im Innenhof der Teichbauernfamilie Stock („Walz“) genießt man die letzten Sonnenstrahles des Jahres.
Derzeitiger Vorsitzender der ARGE Fisch ist Thomas Beer (links), die Geschäfte leitet Fabian Polster (rechts). Mit im Bild: Klaus Bächer aus Muckenthal.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.