Bulldogtreffen bei der Kappl

130 Traktoren, zum größten Teil Oldtimer, gab es beim 4. Bulldogtreffen bei der Kapplkirche zu bewundern. Damit verzeichneten die Organisatoren einen neuen Rekord.

von Josef RosnerProfil

Im Vorjahr waren es noch 120 Fahrzeuge gewesen, die im Rahmen des großen Kapplfestes Aufstellung genommen hatten - entsprechend erfreut war der Bulldog-Stammtisch Münchenreuth mit Vorsitzendem Günther Dostler über die Steigerung. Auch diesmal reihten sich moderne Traktoren in die Masse der Oldtimer ein, so dass sich die Besucher ein Bild von der technischen Entwicklung machen konnten.

Schon am frühen Sonntagvormittag rollten die ersten Oldtimer auf die Wiese vor der Kapplkirche. Nach und nach füllte sich das Gelände, Teilnehmer waren nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern auch aus Oberfranken, dem Vogtland und Tschechien angereist. Oldtimer-Modelle von nahezu allen bekannten Herstellern waren zu bestaunen, darunter Lanz, Eicher, Güldner, Fendt und Hanomag. Mit einem ganz besonderen Leckerbissen vor allem für die kleinen Besucher wartete der Waldershofer Reinhold Schraml auf: Er präsentierte einen Nachbau des Eicher Wotan im Maßstab 1:2,5 und lud zu kleinen Runden auf dem Kapplgelände ein. Gebaut haben das Unikat einige Lehrlinge aus der Metallwerkstatt der Firma Schraml. Der kleine Bulldog läuft mit Akku-Strom, der Klang des Originals wird mittels Technik simuliert.

In der Mittagszeit hieß Stadträtin Claudia Legat die Bulldog-Fahrer und die Besucher willkommen und überbrachte die Grüße der Stadt Waldsassen. Ihr Dank galt dem Bulldog-Stammtisch Münchenreuth, der mit diesem Treffen eine Marktlücke geschlossen habe. Im Laufe des Vormittags und des Nachmittags zogen zahlreiche Besucher durch die Reihen, die Bulldog-Fans nutzten die Gelegenheit zum Fachsimpeln. Bei der Siegerehrung wurde der Besitzer des ältesten Bulldogs geehrt: Christian Weiß aus Zirkenreuth war mit einem amerikanischen Case-Traktor aus dem Jahr 1927 vor Ort. Die weiteste Anreise hatte Robert Rössner aus Oberschwarzach zu absolvieren, der älteste Teilnehmer war Josef Rosner aus Groppenheim mit 79 Jahren. Auf die IHC-Sonderschau (International Harvester Company) entfielen 33 Traktoren aus den Jahren 1950 bis 1990. Die stärkte Gruppe stellten die Oberpfälzer Schlütterfreunde aus Weiden mit sechs Traktoren. Gerne angenommen von Kindern wurde das Fahren mit Tret-Bulldogs, ein kostenloses Eis war jeweils der verdiente Lohn.

Höhepunkt des Bulldogtreffens war eine Nachmittagsausfahrt über Groppenheim, Grün und Konnersreuth. Zurück am Ausgangspunkt ließen die Teilnehmer das Treffen beim Kapplfest gemütlich ausklingen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.