Landratskandidaten auf dem Podium ein Thema bei Büttenrede

„Politiker derblecken“ und markante Sprüche in der Büttenrede gehören zum Rahmenprogramm des Faschingszuges des Schlüsselclubs Münchenreuth. Dieses Jahr gibt es unter dem Motto „Fasching geht bei uns die Post ab“ Überraschungen.

Nach dem Faschingszug geht es am Dorfplatz in Münchenreuth hoch her. Ein Höhepunkt ist die Büttenrede. Diese dürfte von der Kommunalwahl geprägt sein.
von Externer BeitragProfil

"Es hat sich hochrangiger Besuch angekündigt", sagt Alexander Hübner, der sich um das Rahmenprogramm des Faschingszuges am heutigen Dienstag ab 14 Uhr kümmert. Besonderes Glanzlicht sind die Büttenrede und Gardetänze auf dem Dorfplatz unterhalb der Kirche. Dort endet traditionell der Faschingszug. Dabei begrüßt Hübner die teilnehmenden Gruppen und Wägen und erläutert dabei auch kurz die dargestellten Themen. Nahtlos geht es dann weiter, unter anderem mit der Ordensverleihung an treue Faschingshelfer und an die lokale Politprominenz.

"Nachdem die Podiumsdiskussion der vier Landratskandidaten ein voller Erfolg war, ist es uns eine Ehre, das zweite gemeinsame Aufeinandertreffen der Kandidaten nach dem Faschingszug zu präsentieren", erklärt Hübner. "Alle wichtigen politischen Themen sind ja schon bei der gemeinsamen Podiumsdiskussion geklärt worden." Daher wollen sich die Münchenreuther beim zweiten Aufeinandertreffen einmal die Narreteien näher anschauen. "Das darf schon sein, dass im östlichen Landkreis auch ein solches Treffen stattfindet", meinte dazu Schlüsselclub-Vorstand Walter Heindl. Moderiert wird dies von Büttenredner Martin Hecht und Alexander Hübner.

"Polikterderblecken"

Sprichwörtlich wird von den Schlüsselcluberern die lokale Politprominenz "auffeg'schossen" und müssen sich dazu Schmähgedichte anhören. Letztes Jahr wurden Geschenke an die Politprominenz verteilt. Mitterteichs Bürgermeister Roland Grillmeier erhielt ein goldenes WC für die Mehrzweckhalle, da Geld für den Bau ausging und Bürgermeister Franz Stahl bekam rote Farbe für den Anstrich des Feuerwehrhauses in Tirschenreuth. "Feuerwehrtrumm - sieht aus wie ein Krematorium", hieß es dazu in der Bütt. Landrats-Stellvertreter Alfred Scheidler wurde eine Tischrakete überreicht, damit er es auch mal krachen lassen kann. Neualbenreuths Bürgermeister Klaus Meyer zog das große Los mit dem Rettungswagen-Standort in seiner Heimatgemeinde. Waldsassens Bürgermeister Bernd Sommer zog dagegen nur eine Niete. Der Wiesauer Bürgermeister Toni Dutz musste sich mit einem Ziegler Bier begnügen, finanziert von Gewerbesteuereinnahmen der Ziegler-Group.

Auch dieses Jahr haben zahlreiche Politiker ihr Kommen schon wieder angekündigt. "Naja, es sind ja bald wieder Wahlen", meinte dazu Martin Hecht. Hübner versprach, dass man da schon wieder etwas parat haben werde. "Schließlich haben ja einige schon wieder was ausgeheckt."

Polonaise über den Dorfplatz

Nach Ordensverleihung und Gardetänzen schließt das Büttenprogramm mit einer Polonaise über den Dorfplatz ab. Diese endet in der Bar im beheizten Festzelt. Dort und im Vereinsheim feiert dann das Narrenvolk gemeinsam mit den "Derbleckt'n" und geehrten Ordensträgern in den nächsten Stunden weiter, bis um Punkt 24 Uhr Prinz Karneval begraben wird.

Nach dem Faschingszug geht es am Dorfplatz in Münchenreuth hoch her. Ein Höhepunkt ist die Büttenrede. Diese dürfte von der Kommunalwahl geprägt sein.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.