14.04.2019 - 11:23 Uhr
NabburgOberpfalz

Nach 50 Jahren Treffen ehemaliger BGS-Beamter

Vor 50 Jahren wurden sie in Nabburg als BGS-Beamte in der 5. Hundertschaft eingestellt. Jetzt treffen sie sich wieder auf dem Fichtenbühl.

Vor 50 Jahren traten sie ihren Dienst beim Bundesgrenzschutz am Fichtenbühl an. Jetzt trafen sie sich in ihrer alten Kaserne wieder. Durch die völlig modernisierte n Anlage führte PHK Thomas Häusler (rechts).
von Richard BraunProfil

Organisiert hatte das Treffen der frühere Hauptkommissar Werner Melchner, der nach seiner BGS-Zeit fast zehn Jahre Dienst bei der Landespolizei in Nabburg leistete. Gemeinsam blickten sie auf die Zeit ihrer Ausbildung am Fichtenbühl zurück, die sich ganz erheblich vom jetzigen Ausbildungsstandard unterschieden hatte. Damals wurden sie nach nur fünfmonatiger Grundausbildung für sechs Monate in die Regierungszentrale nach Bonn abkommandiert. Ihre Aufgabe war die Bewachung vieler politischer Schwergewichte wie Kurt Georg Kiesinger, Willy Brandt oder Gustav Heinemann.

Das Zusammenleben auf engstem Raum über eine längere Zeit hat die jungen Beamten zusammen geschweißt und es haben sich daraus viele Freundschaften entwickelt, die bis heute halten.

Sogar der ehemalige Zugführer, Oberleutnant Peter Scheumstuhl, war eigens für dieses Treffen aus Bonn angereist. Aus der ehemaligen BGS-Kaserne am Fichtenbühl ist mittlerweile die siebte Bereitschaftspolizeiabteilung Sulzbach-Rosenberg, Außenstelle Nabburg, geworden. Durch die völlig modernisierte Anlage führt der Polizeihauptkommissar Thomas Häusler. Nicht ganz ohne Stolz zeigte er die vielen Neuerungen, die zum damaligen Zeitpunkt undenkbar waren. Zur damaligen BGS-Hundertschaft gehörte auch der elffache deutsche Amateurboxmeister Harald Sixt aus Schwarzenfeld, der jetzt in Lübeck wohnt. Aus familiären Gründen konnte er am Treffen nicht teilnehmen. Beim Adlerwirt wurden anschließend viele Erinnerungen aufgefrischt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.