22.11.2018 - 10:41 Uhr
NabburgOberpfalz

"An allen Schrauben drehen"

Genügend qualifiziertes Personal zu bekommen, darin sieht BRK-Kreisvorsitzender Thomas Ebeling die große Herausforderung der Zukunft. Umso mehr werden diejenigen Mitarbeiter geschätzt, die seit Jahrzehnten beim Roten Kreuz arbeiten.

Der BRK-Kreisverband verabschiedete die Bodenwöhrer Kindergartenleiterin Maria Stabl (sitzend Mitte) und zeichnete langjährige Mitarbeiter aus.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

1975 begann Maria Stabl (64) ihre Arbeit als Erzieherin am Kindergarten St. Barbara in Bodenwöhr. Zwei Jahre später übernahm sie die Leitung und baute die Vorschuleinrichtung auf fünf Gruppen aus. Dreimal wechselte in dieser Zeit der Träger. Zuletzt übernahm der BRK-Kreisverband die Betriebsträgerschaft. Kreisvorsitzender Landrat Thomas Ebeling verabschiedete die langjährige Kindergartenleiterin bei einer Personalversammlung am Dienstag im Wohn- und Pflegeheim „Arche Noah“ in den Ruhestand. In „Rente“ geht nach 39 Jahren auch der Hausmeister des Seniorenheims Burglengenfeld, Werner Petermann.

Bei der Personalversammlung ehrte der BRK-Kreisverband die Altenpflegerin Martina Liebl und den Rettungsassistenten Werner Hannewald für 30-jährige sowie Verwaltungsangestellte Claudia Schart für 25-jährige Zugehörigkeit. Seit 20 Jahren sind Erzieherin Bianca Achatz, Rettungsassistent Alfred Kumschier und Pflegehelferin Anna-Maria Schießl beim Bayerischen Roten Kreuz beschäftigt.

Urkunde und Geschenk für 15-jährige Treue erhielten Altenpflegerin Martina Lingl und Pflegehelferin Gerlinde Wurmstein. Ihr zehnjähriges Betriebsjubiläum feierten Notfallsanitäter Florian Binder, Altenpflegerin Tanja Hösl, Rettungssanitäter Markus Obermeier und Erzieherin Eva Seidl.

„Ausreichend Fachkräfte zu bekommen, wird immer schwieriger“, stellte Personalratsvorsitzender Helmut Lehner fest. In der Folge steige die Belastung des Stammpersonals. Der BRK-Kreisverband habe in diesem Jahr 157 neue Kräfte eingestellt und damit die hohe Fluktuation auffangen können, so der Personalratsvorsitzende. Wörtlich sagte Helmut Lehner: „Man wird an allen Schrauben drehen müssen, um die demographische Entwicklung in den Griff zu bekommen“.

BRK-Kreisgeschäftsführer Otto-Josef Langenhahn sprach von „einem wirtschaftlich guten Jahr 2018“. Die im Jahre 2000 gebaute „Arche Noah“ sei in die Jahre gekommen und müsse an der einen oder anderen Stelle renoviert werden. Das größte Projekt in der Geschichte des Kreisverbandes entstehe derzeit in Burglengenfeld. Dort baut das Rote Kreuz ein neues Seniorenheim mit 94 Wohneinheiten und integriert in das Projekt eine Kinderkrippe.

„Wir wachsen und wachsen vor allem bei den Kitas“, betonte der Geschäftsführer. Der BRK-Kreisverband beschäftigte aktuell 165 Erzieher. Zuletzt bekam das Rote Kreuz den Zuschlag für die Trägerschaft eines neuen Kindergartens im Süden der Stadt Schwandorf. Zum Fachkräftemangel stellte Otto-Josef Langenhan fest: „Wir werden uns dem Problem stellen“. BRK-Kreisvorsitzender Thomas Ebeling dankte abschließend den vielen langjährigen Mitarbeitern für die Treue zum Kreisverband.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.