24.11.2020 - 10:40 Uhr
NabburgOberpfalz

Atempausen im Advent: Die Pfarrei Nabburg ist kreativ

Für die „staade Zeit“ 2020 gibt es in Nabburg Gottesdienste und Angebote, die Atempausen in der offenen Kirche ermöglichen. 120 Sitzplätze stehen zur Verfügung. Voraussetzung: Hände desinfizieren, Abstand halten, Maske tragen bis zum Platz.

Die große Kirchenkrippe im Westchor lädt seit Mitte November bis Mitte Februar mit wechselnden Szenen zum Betrachten ein. Nach „Johannes in der Wüste“ wurde ab 23. November die „Verkündigung“ in Szene gesetzt und ab 2. Dezember folgt mit der „Heimsuchung“, die nächste von insgesamt neun Aufzügen.
von Sepp FerstlProfil

Es ist ein Advent ohne Christkindlmarkt, ohne gemütliches miteinander Glühwein-Trinken, ohne die Fülle an Adventfeiern, aber auch ohne die gewohnten Kontakte und Besuche, die den Menschen wichtig und wertvoll sind. Doch die kommenden Wochen werden dadurch nicht „wertlos“. Sie werden nur ganz anders sein, meint Pfarrer Hannes Lorenz und lädt mit der Pfarrgemeinde St. Johannes Nabburg in der Adventszeit mit einem reichhaltigen liturgischen Programm ein, sich Zeit zu nehmen für Stille, Impulse und Eindrücke, die gut tun.

Schwerpunkt am Wochenende

Die unterschiedlichen Gottesdienst-Formate beinhalten ein Angebot für jede und jeden. Schwerpunkte sind die Samstage und Sonntage des Adventes, weil gerade diese dafür geschaffen wurden, um abzuschalten, zu sich zu kommen, sich zu erden und die Verbindung zu Gott neu lebendig werden zu lassen.

Die große Kirchenkrippe lädt seit Mitte November bis Mitte Februar mit wechselnden Szenen zum Betrachten ein. Besucher können die Weihnachtsgeschichte in ihrer ganzen Entwicklung miterleben.

Nun die "Verkündigung"

Nach „Johannes in der Wüste“ wurde ab 23. November die „Verkündigung“ in Szene gesetzt und ab 2. Dezember folgt die „Heimsuchung“. Es lohnt sich also durchaus, mehrfach und in regelmäßigen Abständen vorbei zu schauen bei der Krippe und auch zum liturgischen Angebot. Die Kirche hat offene Türen und viel Platz und Luft für alle Interessierten.

Service:

Vielseitiges Angebot

  • Traditionelle Roratemessen im Kerzenschein werden jeweils an allen Samstagen um 17 und 18.30 Uhr (mit Segnung der Adventkränze am 28. und auch am Sonntag 29. November) angeboten.
  • Jeden Adventsonntag wird um 16 Uhr zur „Atempause“ eingeladen: Stille erleben in der illuminierten Kirche. Um 17 Uhr ist dann „Abendgebet“, die etwas andere Andacht mit Musik, Stille, Text, Licht und Impulsen.
  • Die „Offene Kirche“ lädt am Freitag, 4. Dezember ab 18 Uhr ein, Gott nahe zu kommen mit meditativen Texten und Instrumentalmusik.
  • Am Samstag, 5. Dezember um 14.30 Uhr feiern die Senioren Advent als Vorabendmesse mit musikalischer Gestaltung. Dazu wird um Voranmeldung im Pfarrbüro 09433-9662 gebeten.
  • Zum Nikolaustag gibt es am 6. Dezember um 10.30 Uhr einen Familiengottesdienst, zu dem besonders die Familien mit Kindergarten- und / oder Schulkindern eingeladen sind.
  • Am 13. Dezember um 15 Uhr treffen sich die Kleinsten zum Zwergerl-Gottesdienst anlässlich des Luzia-Tages. Um 19 Uhr kann im Rahmen der „Messe mal anders“ das Friedenslicht aus Bethlehem empfangen werden. Praktisch wäre es, für den Transport nachhause eine Laterne mitzubringen.
  • Ein „Adventliches Taize-Gebet“ mit dem Ziel: „vor Gott zur Ruhe kommen“, wird am Freitag, 18. Dezember um 19 Uhr angeboten.
  • Der Bußgottesdienst am Montag, 21. Dezember um 19 Uhr bietet Gelegenheit für einen „Hausputz der Seele“.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.