12.08.2018 - 10:44 Uhr
NabburgOberpfalz

Aufmessarbeiten gehen weiter

Stadt muss Grundstücks- und Geschossflächen ermitteln lassen. Deswegen bekommen die Eigentümer Besuch.

Die Stadt benötigt zur Erstellung einer rechtssicheren Beitrags- und Gebührenkalkulation für die Wasserversorgungs- bzw. Entwässerungseinrichtung sämtliche Grundstücks- und Geschossflächen des gesamten Einzugsgebietes, welche Großteils durch das Kommunalberatungs- und Vermessungsbüro Bieramperl & Mühlbauer aus Postau ermittelt oder aktualisiert werden sollen. Die Aufmessarbeiten wurden letztes Jahr begonnen und werden derzeit im Stadtgebiet und in den Ortsteilen fortgesetzt. Sie werden - je nach Witterung - voraussichtlich bis zum Herbst 2018 andauern.

Die Ermittlung der Grundstücksflächen erfolgt aus dem Grundbuch oder aus dem automatisierten Liegenschaftsbuch des Vermessungsamtes. Die Geschossfläche wird nach folgendem Maßstab entsprechend des Satzungsmusters des Bayerischen Innenministeriums ermittelt: Hauptgebäude in den Außenmaßen in allen Geschossen (Keller-, Erd-, Oberge­schoss[e] und Dachgeschoss).

Gebäude oder selbstständige Gebäudeteile, die nach der Art ihrer Nutzung einen Bedarf nach Anschluss an die Entwässerungseinrichtung bzw. Wasserversorgungseinrichtung auslösen oder angeschlossen sind.

Sämtliche genannten Gebäude bzw. Geschosse werden in den Außenmaßen erfasst, bei Keller- und Dachgeschossen (Teilausbau, Teilunterkellerung) sind auch Messungen im Inneren des Gebäudes erforderlich. Die Arbeiten werden täglich von ca. 9 bis 16.30 Uhr stattfinden. Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Terminvereinbarung mit dem Grundstückseigentümer nicht möglich. Sollten die Mitarbeiter des Vermessungsbüros nach mehrmaligen Versuchen niemand antreffen, so wird mit dem Grundstückseigentümer ein Termin vereinbart.

Die persönliche Anwesenheit des Grundstückseigentümers ist nicht unbedingt erforderlich. Es kann auch eine andere Person bevollmächtigt werden, welche anwesend sein soll. Eine Unterschrift braucht nicht geleistet zu werden. Zur Kontrolle wird von der Stadt nach Abschluss der Aufmessarbeiten ein Aufmassblatt zugestellt, aus welchem die ermittelte Geschossfläche hervorgeht. Für die Aufmessarbeiten entstehen dem Grundstückseigentümer keine zusätzlichen Kosten.

Es wird gebeten, den Vertretern des Büros, welche sich durch eine Vollmacht von der Stadt ausweisen können, Zutritt zu den Gebäuden zu gewähren und Auskünfte zu erteilen. Für Rückfragen stehen zur Verfügung: Thomas Prey (Telefon 09433/18-20), Josef Feller (09433/18-50) oder Ulrich Süß (09433/18-24).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp