19.08.2018 - 10:04 Uhr
NabburgOberpfalz

Besuch vom "Jugendclub"

Siegfried Hanauer war von 1970 bis 1973 als Kaplan in Nabburg und ist nun Ruhestandsgeistlicher in Haunkenzell. Zu seinem Goldenen Priesterjubiläum besucht ihn auch eine große Delegation aus seiner ehemaligen Wirkunsstätte.

Die Wiedersehensfreude der "Jugendcluberer" beim Besuch von Ruhestandspfarrer Siegfried Hanauer (hinten rechts) war groß.
von Sepp FerstlProfil

Legendär waren die Nabburger Kinderfeste Anfang der 70er Jahre: Die Pfarrei stellte im Westen der Stadt auf den Grünflächen zwischen Westernfort und Indianerdorf ein Programm auf die Beine, welches nicht nur in der Kommune und den dazugehörenden Ortschaften, sondern auch über den Altlandkreis hinaus Beachtung fand.

Initiiert vom Pfarrgemeinderat Sankt Johannes unter Vorsitz von Oswald Zenker war dieses Fest ab 1970 viele Jahre der Renner im Ferienprogramm. Mit einem Aktivposten damals: Siegfried Hanauer, der von 1970 bis 1973 als Kaplan in Nabburg wirkte. In dieser Zeit entwickelten sich zwischen dem Jungpriester und seinen Mitstreitern im „Jugendclub Nabburg“ zahlreiche Freundschaften, die die Jahre bis heute überdauerten. So ist es nicht verwunderlich, dass eine stattliche Anzahl der früheren Mitwirkenden sich per Bus zum jetzigen Ruhestandsgeistlichen nach Haunkenzell im Bayerischen Wald aufmachte, um mit ihm sein Goldenes Priesterjubiläum nachzufeiern.

Groß war die Freude beim Wiedersehen bei Kaffee und Kuchen. Im Vorfeld hatte Hanauer den Organisator der Fahrt, Sepp Ferstl, wissen lassen, dass er keine Geschenke möchte. Gerne kamen die Besucher aus Nabburg seinem Wunsch nach, an Stelle eines Präsents eine Spende für die Comboni-Missionsaufgaben zu geben, welche Pfarrer seit Jahren Hanauer unterstützt.

Von der Berggaststätte „Zur guten Aussicht“ trat die Gruppe bei hochsommerlichen Temperaturen den kurzen Fußmarsch zur Wallfahrtskirche Sankt Ursula auf den Pilgramsberg an. Nach einem Einblick in die Historie der dortigen Wallfahrt stimmten die Besucher das „Segne Du Maria“ an. Schließlich ging es wieder den Berg hinab zum Pfarrhaus in Haunkenzell. Siegfried Hanauer zeigte bereitwillig sein „grünes Reich“, den liebevoll gepflegten Garten, ehe es in die nahe Kirche St. Martin ging. Die dortige Führung beschlossen die Teilnehmer mit „Lobet den Herren“. Letztlich stießen beim Abendessen alle auf die alten Jugendclub-Zeiten an.

Bevor Siegfried Hanauer nach Nabburg kam, war er von 1968 bis 1970 in Teublitz Kaplan. Von 1973 bis 1978 war er Militärpfarrer in Mellrichstadt und im Anschluss bis 1983 Militärpfarrer in Feldafing/Starnberg/Murnau. Bis 1994 war er Pfarrer in Ergolding und bis 2010 in Pürkwang. Jetzt ist er Ruhestandspfarrer in Haunkenzell.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp